< Zurück zur Übersicht

Ausgezeichnetes Unternehmen und neuer Projektpartner: ADLER-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Hannes Obermair (Leitung Referat Umweltschutz und Sicherheit)

Adler-Werk Lackfabrik, GE Jenbacher, Salesianer Miettex, Wohlfühlcamping Hell und Biologische Land- und Fortschwirtschaft Gut Aigen für energieeffizienz ausgezeichnet

29. November 2017 | 15:36 Autor: Grayling Tirol

Wien (A) Bundesminister Andrä Rupprechter hat bei der Energieeffizienzkonferenz gestern, Dienstag, sechs neue Projektpartner des klimaaktiv Programms „energieeffiziente Betriebe“ ausgezeichnet. Diese Unternehmen – darunter die Adler-Werk Lackfabrik aus Schwaz und die GE Jenbacher GmbH – erklärten sich freiwillig dazu bereit, ihren Energieverbrauch zu senken und eine Vorreiterrolle im Klimaschutz zu übernehmen. Insgesamt erhielten 48 Unternehmen eine klimaaktiv Urkunde, da sie ihre Energieeffizienz nachweislich erhöhen konnten.

Weitere ausgezeichnete Tiroler Betriebe waren die beiden Projektpartner Wohlfühlcamping Hell GmbH und Salesianer Miettex GmbH, Inzing, sowie die Biologische Land- und Forstwirtschaft Gut Aigen.

Energieeffizienz heißt wirtschaftlicher Vorteil
„Diese Unternehmen sind eine treibende Kraft für die Energiewende. Durch energieeffiziente Produktion senken sie den Energiebedarf ihres Betriebes und schonen damit nicht nur die Umwelt, sondern sparen auch Kosten. Langfristig haben umweltfreundliche Unternehmen einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil“, betonte Bundesminister Rupprechter anlässlich der Auszeichnungsveranstaltung.

Adler-Werk Lackfabrik und GE Jenbacher sind neue klimaaktiv Projektpartner
Bei der Adler-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG, Österreichs führendem Hersteller von Lacken, Farben und Holzschutzmitteln, spielt Klimaschutz eine wichtige Rolle. Zahlreiche Maßnahmen im Bereich Fassadendämmung, Energiegewinnung, Lüftungsregelung und Beleuchtungstechnik wurden bereits umgesetzt und werden laufend weiter optimiert. Das Ziel – bis 2019 rund 45.000 kWh an elektrischer sowie thermischer Energie einzusparen – wurde bereits 2016 erreicht.

Die GE Jenbacher GmbH & Co OG, einer der führenden Produzenten von Gasmotoren und Blockheizkraftwerken, konnte durch die Umrüstung bei den Kühlwasserpumpen, die bei der Motorenprüfung zum Einsatz kommen, den Energieverbrauch wesentlich senken und Kosten einsparen.

Die weiteren neuen Partner kommen aus Oberösterreich (REXEL Austria GmbH), Wien (GMS GOURMET GmbH, Wiesbauer Holding AG) und Vorarlberg (Offsetdruckerei Schwarzach). Insgesamt sind nun schon 31 Unternehmen Projektpartner des klimaaktiv Programms für energieeffiziente Betriebe.

CO2 und Kosten sparen
Durch professionelle Beratung und innovative Lösungen schafften es die ausgezeichneten Betriebe, CO2 und Kosten einzusparen – insgesamt 52 Millionen kWh Strom und Wärme. Mit dieser Menge können rund 1.400 Haushalte ein Jahr lang mit Strom und rund 3.100 Haushalte ein Jahr lang mit Wärme versorgt werden. Die jährliche Einsparung an CO2 beträgt rund 13.300 Tonnen.

Online-Benchmarking-Tool
Von Produktionsprozessen über Lüftungssysteme bis hin zur Beleuchtung sind es zahlreiche Bereiche, in denen Unternehmen schon mit wenig Aufwand merklich Energie sparen können. Ein besonders effektives Werkzeug ist zum Beispiel das klimaaktiv Online-Benchmarking-Tool, das es Unternehmen ermöglicht, ihren Energieverbrauch mit aktuellen Branchenwerten zu vergleichen. Zusätzlich unterstützen Beraterinnen und Berater die Unternehmen bei der Planung und Realisierung von Energiesparmaßnahmen.

Jährliche Technologieschwerpunkte
Jedes Jahr wird bei klimaaktiv ein neuer Technologieschwerpunkt gesetzt. Ein spezieller Leitfaden bietet Hilfestellung bei Energieaudits und zeigt konkrete Maßnahmen auf, mit denen die Energieeffizienz erhöht werden kann. Die Website von klimaaktiv bietet eine Fülle an Informationen zu den bisher erarbeiteten Schwerpunkten: von Pumpen, Ventilatoren oder Lüftungs-, Dampf- und Kältesystemen über IT-Infrastruktur bis zur Beleuchtung. 2017 wurden ein Leitfaden und eine Schulung zum Schwerpunkt „Technische Isolierung und optimierte Wärmeverteilung“ erstellt.

Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Das sogenannte „Employee Engagement“ aktiviert zusätzliches Einsparpotenzial. Der Schlüssel zur Effizienzverbesserung sind begeisterte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit Hilfe des klimaaktiv Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnen-Motivationsprogramms werden sie für die Energieziele und Werte des Unternehmens begeistert. Sie sollen sich aktiv an Prozessen beteiligen, Ideen entwickeln und aktiv mitgestalten. Das klimaaktiv energieeffiziente Betriebe-Team unterstützt Unternehmen beim Start solcher Kampagnen mit Know-how und zahlreichen Tools.

Über klimaaktiv
klimaaktiv ist die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. Seit 2004 deckt klimaaktiv mit den Themenschwerpunkten „Bauen & Sanieren“, „Energiesparen“, „Erneuerbare Energie“ und „Mobilität“ alle zentralen Technologiebereiche einer zukunftsfähigen Energienutzung ab. klimaaktiv leistet mit der Entwicklung von Qualitätsstandards, der aktiven Beratung und Schulung sowie breit gestreuter Informationsarbeit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. klimaaktiv dient dabei als Plattform für Initiativen von Unternehmen, Ländern und Gemeinden, Organisationen und Privatpersonen.

  • Ausgezeichnetes Unternehmen und neuer Projektpartner: GE Jenbacher GmbH & Co OG. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Antje Suitner (Ressourcenmanagerin), Rudolf Raunig (Leiter Instandhaltung), Hannes Angerer (Enginieering Manager)
    uploads/pics/2_jenbacher.jpg
  • Ausgezeichnetes Unternehmen und bestehender Projektpartner: Salesianer Miettex GmbH (4 Standorte). Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Thomas Gittler (Prokurist - Qualitäts-/Umweltmanagement)
    uploads/pics/3_salesianer.jpg
  • Ausgezeichnetes Unternehmen: Biologische Land- und Forstwirtschaft Gut Aigen. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Michael Labek (Betriebsleiter), Karin Klingenschmid
    uploads/pics/4_aigen.jpg

ADLER-Werk Lackfabrik | Johann Berghofer GmbH & Co KG

Bergwerkstr. 22, 6130 Schwaz, Österreich
+43 5242 6922-0

Details

GE Jenbacher GmbH & Co OG

Achenseestr 1-3, 6200 Jenbach,
+43 (0) 5244 6000
[email protected]ge.com

Details

Salesianer Miettex GmbH

Linzer Straße 104-110 , 1140 Wien, Österreich
+43 1 98132-0

Details


< Zurück zur Übersicht