< Zurück zur Übersicht

Qualität und Investitionen bei der FAFGA in Innsbruck

19. September 2017 | 08:03 Autor: CMI Österreich, Tirol

Innsbruck (A) Im Rahmen der Eröffnungsfeier ließ sich die FAFGA alpine superior bei ihrer 30-Jahre-Jubiläumsaugabe mit knallenden Korken und einer großen Geburtstagstorte gebührend feiern. Die Bedeutung der Gastronomiefachmesse, die für eine der stärksten Tourismusregionen Europas die zentrale Plattform darstelle, um sich vor der so bedeutenden Wintersaison zu rüsten, wurde durch die zahlreichen Glückwünsche aus Politik und Wirtschaft deutlich gemacht: „Die FAFGA hat sich in ihrer 30-jährigen Geschichte stetig mit innovativen Ideen weiterentwickelt, um so zu einem bedeutenden Fixpunkt im Tiroler Messewesen zu werden“, erklärte Wirtschaftskammer- und Messepräsident Jürgen Bodenseer.

Qualität, alpine Regionalität und Investitionen würden bis Donnerstagabend im Mittelpunkt des Angebotes stehen, fügte der Messepräsident hinzu. Für Franz Hörl, Obmann der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft, finde die FAFGA genau dort statt, „wo die besten sind“. Mit einem jährlichen Investitionsvolumen von rund 700 Millionen Euro würde die heimische Tourismusbranche untermauern, warum Tirol das Tourismusland Nummer eins in Österreich sei. Und laut Tourismusstadtrat Franz Xaver Gruber rekrutiere sich vor allem die hervorragende Infrastruktur Tirols zu einem großen Teil aus touristischen Investitionen. Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf brachte es schlussendlich auf den Punkt: „Es ist wichtig, dass unsere heimischen Hoteliers und Wirte ihr Angebot ständig adaptieren, auf dem aktuellsten Stand halten und entsprechend investieren.“

Vollständiges Angebot nach der Strategie „Qualität vor Quantität“
Warum die FAFGA alpine superior dafür der ideale Rahmen sei, erklärt Messedirektor Christian Mayerhofer: „Die FAFGA gestaltet ihr vollständiges Angebot konsequent nach der Strategie ,Qualität vor Quantität‘, das speziell auf den Bedarf und die Nachfrage ausgerichtet ist.“ Gerade deshalb habe sich die Fachmesse zur einer starken Investitionsplattform für die alpine Tourismusbranche entwickelt. „Rund 390 Aussteller stehen bis Donnerstagabend in sechs Messehallen bereit und werden die Fachbesucher mit ihrem Angebot zu den Themen Getränke und Nahrungsmittel, Küchenausstattungen und Baranlagen, Hotel- und Restauranteinrichtungen, EDV- und Facilitymanagement-Einrichtungen, Accessoires und Dekorationen sowie Personal- und Dienstbekleidungen und vieles mehr mit Informationen und Beratung versorgen“, ergänzt Projektleiter Stefan Kleinlercher. Das begleitende und hochqualitative Rahmenprogramm hat mit der Tischkultur vom Feinsten by WMF oder dem Landeslehrlingswettbewerb TYROL SKILLS bereits am ersten Messetag für spannende Momente gesorgt.

  • Franz X. Gruber (Stadtrat), Georg Lamp (Messedirektor a. D.), Patrizia Zoller-Frischauf (Landesrätin), Franz Hörl (Spartenobmann Tourismus- und Freizeitwirtschaft), Jürgen Bodenseer (WKT-Präsident), Ernst Scartezzini (Messedirektor a. D.) (vorne v.l.); Alexander Hager (Moderator), Stefan Kleinlercher (Abteilungsleiter Messe) (hinten v.l.).
    uploads/pics/FAFGA_17_c_Thomas_Steinlechner.jpg

CMI - Congress und Messe Innsbruck GmbH

Rennweg 3, 6020 Innsbruck, Österreich
+43 512 5936-0
[email protected]cmi.at
www.cmi.at

Details


< Zurück zur Übersicht