< Zurück zur Übersicht

Kai Diekmann (Ex-Herausgeber & Chefredakteur BILD Zeitung), Daniel Cronin (CoFounder und Vorstandsmitglied von AustianStartups), Hans Unterdorfer (Vorstand der Tiroler Sparkasse), Kurt Matzler (Managementprofessor Freie Universität Bozen).

Start-up-Spirit beim Wirtschaftsdialog 2017

26. September 2017 | 08:47 Autor: Tiroler Sparkasse Österreich, Tirol

Innsbruck (A) Bereits zum 14. Mal findet der Wirtschaftsdialog der Tiroler Sparkassen statt. Der Wirtschaftsdialog ist wieder ON TOUR in der Tiroler Wirtschaft und mit der Tiroler Wirtschaft. Eingeladen sind alle klein- und mittelständischen Unternehmen des Landes.

Austragungsort der diesjährigen Wirtschafts-Veranstaltung ist der führende Pisten- und Ketten-Nutzfahrzeughersteller PRINOTH in Telfs. In dieser beindruckenden Location soll mit hochkarätigen Referenten aufgezeigt werden, wie wertvoll der Geist der jungen Start-Up-Szene auch für etablierte Unternehmen ist und wie man sich diesen Geist auch in die eigene Firma holen kann.

Beim diesjährigen Wirtschaftsdialog der Tiroler Sparkassen, inzwischen Traditionsveranstaltung für alle Tiroler KMU, dreht sich heuer alles um die Start-Up-Szene, also um Unternehmen meist junger Gründer, die innovative Ideen vertreten und auf Wachstum ausgelegt sind. Besser noch: „Es dreht sich um deren Geist und wie auch etablierte Unternehmer diesen Geist sich aneignen und für sich nutzen können,“ präzisiert Hans Unterdorfer, Vorstandsvorsitzender der Tiroler Sparkasse.

Wirtschaftsdialog ON TOUR – bei PRINOTH
Besonders erfreut zeigt er sich über die passende Location dazu: „Das innovative Spitzenunternehmen PRINOTH, bei dem wir dieses Jahr zu Gast sein dürfen, war tatsächlich selbst mal ein Start-Up. Nur war das zu Zeiten, wo dieser Begriff noch gar nicht existent war“. Denn der Namensgeber des Unternehmens, Ernst Prinoth, ein Rennfahrer aus Südtirol, gründete 1951 eine Autowerkstatt, in der er innovative Pistenfahrzeuge konstruierte. Im Jahre 2000 wurde das Unternehmen von der LEITNER AG übernommen und gehört mittlerweile zu den Marktführern bei Pisten- und Ketten-Nutzfahrzeugen. Da das Unternehmen auch weiterhin auf Wachstum setzt, wird auch die Produktpalette stetig erweitert – bspw. um Lösungen für das „Vegetation Management“, der nachhaltigen Bewirtschaftung von landwirtschaftlich nutzbaren Vegetationsflächen. An erster Stelle steht bei PRINOTH immer die Innovation, was sich sowohl in Form von modernen Abgastechnologien als auch auf die Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen widerspiegelt.

BILD-Zeitungsmacher Kai Diekmann: „Nach den Sternen greifen – mit Mut zum Erfolg“
Als prominenten Referenten des heurigen Wirtschaftsdialoges konnten die Tiroler Sparkassen
Kai Diekmann, den langjährigen Chefredakteur und Herausgeber der BILD-Zeitung gewinnen. Im Jahre 2012 begab sich Diekmann im Auftrag des Springer-Verlags ins Silicon Valley, um dort nach Konzepten für digitales Wachstum in der Medienlandschaft zu forschen. Er blieb ein ganzes Jahr und kehrte mit innovativen Ideen zurück, die er sogleich umsetzte. In einem Interview mit Moderator Daniel Cronin, wird er über diese spannende Zeit und seine Erfahrungen mit der dortigen Kultur berichten. „Ausschlaggebend ist hierbei vor allem das „Trial and Error“-Motto an der Westküste der USA, das erlaubt, Fehler zu machen und aus diesen zu lernen,“ rät Diekmann.

Thematisch passend durch den Abend führt heuer Daniel Cronin. Er ist Co-Founder und Vorstandsmitglied von „AustrianStartups“. Außerdem ist er ein Serial Entrepreneur, er war mittlerweile in sechs Gründungen involviert unter anderem bei „all about apps“. Bekannt ist er bereits als Moderator der ersten Staffel der PULS 4 Start-Up-Show „2 Minuten 2 Millionen“. „Um in Unternehmen einen Geist von „Intrapreneurship“ hervorzurufen, sind die Mitarbeiter der Unternehmen angehalten sich so verhalten, als wären sie selbst Unternehmer. Nur so kann das Unternehmen selbst wiederum flexibler agieren. Zugleich wird die Verantwortung und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter gefördert“, ist Daniel Cronin überzeugt.

Als wissenschaftlicher Referent des Abends wird auch heuer wieder Univ.-Prof. Kurt Matzler, Managementprofessor an der freien Universität Bozen sowie wissenschaftlicher Leiter des Executive MBA am Management Center Innsbruck und Experte für Innovation, Leadership und Strategie, einen Faktencheck durchführen. Matzler erläutert, wie dieser besondere Geist auch in ein bereits etabliertes Unternehmen Einzug halten kann: „Die Gäste werden erfahren, was sich hinter der Start-Up-Kultur verbirgt und wie bestehende Unternehmen sich die gewinnbringenden Aspekte dieser aneignen können. Es gilt schnell, einfach und auf das Wesentliche konzentriert zu sein.“

Die „Silicon Valley-Taktik“ – Gibt es eine Start-Up-Formel?
Start-Ups zeichnen sich aus durch ein hohes Maß an Flexibilität, innovative Ideen, flache Hierarchien und eine gesunde Fehlerkultur, die auch ein Scheitern nicht ausschließt, dieses dann aber konstruktiv aufnimmt und umwandelt in neue Ideen. Wie keine zweite Region auf der Welt ist das Silicon Valley in Kalifornien mit diesem neuen Unternehmensgeist verbunden.

Unterdorfer ist sich sicher: „Ein zukunftsträchtiges Unternehmen wird sich diese Mentalität heutzutage aneignen müssen. Auch die ERSTE BANK und SPARKASSEN haben bspw. bei der Entwicklung von GEORGE, dem modernsten Banking Österreichs, hier schon diesen Start-Up-Spirit implementiert. Nicht nur der ERSTE-HUB wurde als Entwicklungslabor von George ins Leben gerufen, auch ist George selbst inzwischen gefragte Plattform für immer mehr FinTech-Apps und verkörpert so geradezu den Start-Up-Spirit in der Finanzwelt, den ERSTE BANK und SPARKASSEN KundInnen  exklusiv nutzen können.“

„Outside the Box“ – Ein Silicon Valley innerhalb des eigenen Unternehmens schaffen
Eine Verbindung der Konzepte etablierter mit denen neuer, innovativer Unternehmen kann belebend auf die Unternehmenskultur wirken und von beiden Formen das Positive hervorholen und fördern. Hierzu wurden bereits Methoden entwickelt, die den Geist der Start-Ups in traditionelle, länger bestehende Firmen tragen können. „Hackathons“ und „Digital Labs“ sind nur zwei von mehreren Methoden, die abschließend am Wirtschaftsdialog der Tiroler Sparkassen genauer vorgestellt werden sollen – vorgestellt werden übrigens auch bereits erfolgreich mit dem „Silicon Valley-Spirit“ am Markt agierende Tiroler Unternehmen!

  • Kurt Matzler (Managementprofessor Freie Universität Bozen), Hans Unterdorfer (Vorstand der Tiroler Sparkasse), Anton Seeber (LEITNER Gruppe), Werner Amort (PRINOTH), Kai Diekmann (Ex-Herausgeber & Chefredakteur BILD Zeitung), Daniel Cronin (CoFounder und Vorstandsmitglied von AustianStartups).
    uploads/pics/Foto_2_08.jpg

Tiroler Sparkasse Bankaktiengesellschaft Innsbruck

Sparkassenplatz 1, 6020 Innsbruck, Österreich
+43 5 0100-70000
[email protected]tirolersparkasse.at
www.tirolersparkasse.at

Details


< Zurück zur Übersicht