< Zurück zur Übersicht

LRin Patrizia Zoller-Frischauf, Markus Schreiner und Daniel Flock (Alpenaquafarm Tirol GmbH), Gregor Burger (BHS Technologies GmbH), Ulrich Hammerle (Liebherr-Werk Telfs GmbH), LR Bernhard Tilg und WK-Spartenobmann Franz Jirka. (Foto: Fotografen/WKT)

Tiroler Innovationspreis an Alpenaquafarm Tirol, BHS Technologies und Liebherr-Werk Telfs vergeben

19. November 2019 | 14:25 Autor: WK Tirol Startseite, Tirol

Innsbruck (A) Neun nominierte Unternehmen und ihre innovativen Projekte wurden präsentiert. Drei davon wurden von Land Tirol und Wirtschaftskammer Tirol mit dem „Tiroler Innovationspreis 2019“ bei der Preisverleihung im Landhaus ausgezeichnet. Gewonnen haben die „Alpenaquafarm Tirol GmbH“ aus Hall in Tirol, die „BHS Technologies GmbH“ aus Innsbruck und die „Liebherr-Werk Telfs GmbH“ aus Telfs.

Kategorie „Dienstleistungsinnovationen“

Die Alpenaquafarm Tirol GmbH beschäftigt sich mit der Aufzucht von unbehandelten Speisegarnelen (alias Alpengarnelen), fangfrisch aus heimischem Wasser, ohne lange Transportwege sowie frei von Antibiotika und ähnlichen Medikamenten. Fangfrische Garnelen mit Sashimi- bzw. Sushiqualität können innerhalb von 24h in ganz Österreich geliefert werden. Den Kunden wird auch die Möglichkeit geboten, Garnelen direkt ab Hof zu beziehen, um lange Transportwege zu verhindern. Die Wasseraufbereitung erfolgt rein durch biologische Filterung ohne große Mengen an Abwasser zu erzeugen.

Innungsmeister Spartenobmann Franz Jirka übergab den mit 7.500 Euro dotierten Preis: „Innovation erfordert Vernetzung und Partnerschaften. Dienstleistungen werden in diesem Zusammenhang immer wichtiger und komplexer. Tirol bietet einen guten Boden für die Entwicklung von innovativen Dienstleistungen.“

Kategorie „Technische Innovation – Produkte und Verfahren“
RoboticScope – das weltweit erste dynamische Operationsmikroskop. Die Gründer wurden von der Motivation angetrieben, bestehende Techniken zu verbessern und den Markt für OP-Mikroskope zu revolutionieren. Produkt ist ein robotisches Operationsmikroskop, bei dem durch eigens entwickelte Software Robotik, Kameras und ein Head Mounted Display zu einem Medizinprodukt kombiniert werden. Durch den dynamischen Perspektivenwechsel kann die Betrachtungsperspektive verändert werden und so eine bessere Übersicht erlangt werden, ohne Verwendung der Hände. Operationszeit und somit das Risiko für den Patienten sowie die Kosten können verringert werden. Operationen werden in einer für den Chirurgen optimalen ergonomischen Haltung durchgeführt und damit können Folgeerkrankungen des Operateurs (zB Bandscheibenvorfälle) vermieden werden.

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf verlieh den mit ebenfalls 7.500 Euro dotierten Preis: „Innovationen haben sehr große Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Tirol. Unsere Wettbewerbsfähigkeit hängt auch davon ab, dass wir neue Produkte, Dienstleistungen und Verfahren erfolgreich auf den Markt bringen.“

Kategorie „Konzepte mit Innovationspotenzial“
Die Firma Liebherr-Werk Telfs GmbH entwickelte ein System zur Übertragung von elektrischer Energie über konventionelle Hydraulikschläuche. Durch die Verwendung des metallischen Schlauchgewebes können Signale und elektrische Energie erstmals direkt zu den Ventilen und Verbrauchen übertragen werden. Mit dem technischen Konzept kann jede konventionelle Hydraulikverschlauchung zur elektrischen Signal- und Leistungsübertragung genutzt werden. Somit ist es nicht mehr notwendig dafür gesonderte Leitungen einzusetzen. Mit einem Leiter können somit mehrere unterschiedliche Leistungen übertragen werden und gleichzeitig Bauraum und Komponenten (Ressourcen) eingespart werden. Unmittelbar erfolgt die Verwertung der Innovation bei allen Produkten (Planier- und Laderaupen, Rohrleger und Teleskoplader) des Liebherr Werk Telfs sowie bei den weiteren Liebherr Gesellschaften.

Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg verlieh den mit 3.000 Euro dotierten Preis: „Innovation ist kein Zufall, sondern das Ergebnis fleißiger und einfallsreicher Menschen. Wir freuen uns, dass es in Tirol ein so gutes Netzwerk mit Unis, FHs und Institutionen gibt, die innovative Vorhaben unterstützen – und Stück für Stück systematisch an Innovationen arbeiten.“

Folgende Unternehmen werden aus Tirol zum Staatspreis Innovation entsendet: Liebherr-Werk Telfs GmbH , BHS Technologies GmbH und die Bartenbach GmbH. Nominierte aus Tirol für den Verbundsonderpreis VERENA gibt es auch aus Tirol: Die Funkenflug GmbH. Die Nominierung für den Sonderpreis Econovius ist auf die Dessl Maschinenbau GmbH gefallen.

    Alpenaquafarm Tirol GmbH

    Kasernenweg 43, 6060 Hall in Tirol
    Österreich
    +43 676 835 846 450

    Details

    BHS Technologies GmbH

    Langer Weg 11, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 931833

    Details

    LIEBHERR-WERK TELFS GMBH

    Dr. Hans-Liebherr-Straße 35, 6410 Telfs
    Österreich
    +43 50 80961-00

    Details


    < Zurück zur Übersicht