< Zurück zur Übersicht

Dr. Bernhard Pichler, AMS Tirol (Foto: Paul Weber)

Ötztaler Tourismusbetriebe werden vom AMS gefördert

18. August 2016 | 11:27 Autor: AMS Tirol Österreich, Tirol

Innsbruck (A) Auf Wunsch der Betriebe startet das AMS Tirol im Sommer 2016 die Schulungsoffensive „Impuls-Qualifizierungsverbund Tourismusregion Ötztal“ erneut. Die Förderprojekte sind im Ötztal bereits von früheren Förderperioden bekannt und nicht mehr wegzudenken. Seit 2003 konnten im Ötztal im Rahmen von Qualifizierungsverbünden bereits mehr als 200 Schulungen organisiert und rund 1.900 TeilnehmerInnen weitergebildet werden.

Die Unternehmen investieren in ihre MitarbeiterInnen mit maßgeschneiderten Schulungen. Dies führt zu einer Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit und der Einkommenssicherheit der MitarbeiterInnen. Durch die verbesserte Qualifizierung der Belegschaft erhöhen sich die KundInnenzufriedenheit und die KundInnenbindung. Weiters profitieren die teilnehmenden Betriebe von der kostenlosen, individuellen Personalentwicklungsberatung und den Vorteilen des Impuls-Netzwerkes.

Dr. Bernhard Pichler vom AMS Tirol ist überzeugt: „Besonders die Schulungsorganisation durch P+K und die Förderungszuschüsse vom AMS unterstützen die Unternehmen in ihren Personalentwicklungsmaßnahmen. Die Weiterbildungsbereitschaft der Betriebe erhöht sich durch diese Maßnahmen wesentlich. “

Die Personalentwicklungsberatungen und das Impuls-Netzwerk werden vom AMS zu 100% gefördert. Für den förderbaren Personenkreis werden die Schulungskosten mit 50% und die Personalkosten mit 50% ab der 33. Schulungsstunde gefördert. Zielgruppe dieses Förderprojektes sind ältere MitarbeiterInnen, gering qualifizierte MitarbeiterInnen und Frauen.

Unterstützt und begleitet werden die Verbünde durch die P+K Unternehmensberatung GmbH, die im Auftrag des AMS die Projektleitung über hat. Diese Serviceleistung ist für die Betriebe völlig kostenlos.

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck, Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht