< Zurück zur Übersicht

(Foto: AMS / Petra Spiola)

Leistungsbilanz 2015 des AMS Tirol zeigt Entwicklungen am Arbeitsmarkt auf

18. Feber 2016 | 14:42 Autor: AMS Tirol Österreich, Tirol

Innsbruck (A) Hinter diesen Durchschnittszahlen stehen eine Fülle an organisatorischen und administrativen Aufgaben und Leistungen, die vom AMS erbracht werden, um die Existenz arbeitsloser Personen zu sichern, sie zu beraten, zu schulen und zu vermitteln. Oberster Auftrag des AMS ist, Arbeitslosigkeit so kurz wie möglich zu halten. Dazu braucht es in erster Linie verfügbare offene Stellen, die vom Service für Unternehmen des AMS Tirol akquiriert werden.

„Die „Leistungsbilanz“ des AMS Tirol macht deutlich, wie dynamisch sich der Arbeitsmarkt 2015 entwickelte. Diese Bewegungen werden durch saisonale Aspekte erhöht, darüber hin-aus ist der Trend, öfter arbeitslos zu werden - durchaus auch nur kurz - ein Attribut der ge-genwärtigen Arbeitswelt“, unterstreicht Anton Kern die Herausforderungen für die Arbeits-marktpolitik des AMS Tirol.

Die Arbeit des AMS Tirol zeichnet sich durch eine professionelle Abwicklung seiner Dienst-leistungen aus, die Zahlen und Daten unterstreichen dies. Management und MitarbeiterInnen arbeiten kundInnenorientiert, wenn jedoch Vereinbarungen kundInnenseitig nicht eingehalten werden, setzt das AMS Tirol entsprechende Reaktionen. In 6.556 Fällen wurde eine Sanktion nach dem Arbeitslosenversicherungsgesetz verhängt, 2015 waren es 5.416 Fälle. 

Mit einem Personalstand von 366,46 Planstellen erbrachte das AMS Tirol 2015 folgende Leistungen:

20152014
Vorgemerkte arbeitslose Personen84.38683.495
Zugänge in Arbeitslosigkeit100.577101.207
Abgänge aus Arbeitslosigkeit106.642105.286
Abgänge in Arbeit aus Arbeitslosigkeit72.79271.883
Lehrstellensuchende Personen3.1603.237
Zugänge für Lehrstellensuche3.7153.924
Durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit83 Tage79 Tage
Bearbeitete Anträge aus der Arbeitslosenversicherung112.353111.342
Arbeitslosigkeit Versicherungsleistungen (ohne SV-Beiträge)€ 267,316 Mio.€ 252,600 Mio.
Geschäftsfälle für Berechtigungen ausländischer Arbeitskräfte7.1877.043
Weiterbildungsgeldanträge ("Bildungskarenz")1.7401.654
Bildungsteilzeitgeldanträge408336
BIZ-BesucherInnen
- darunter Jugendliche
- darunter Erwachsene
- BIZ Schulklassenbesuche


49.619
12.419 EP *
27.997 EP
367 Schulklassen mit 7.194 SchülerInnen

50.407
12.404 EP
27.875 EP
386 Schulklassen mit 7.290 SchülerInnen

Arbeitsmarktpolitische Förderungen€ 46,601 Mio.
13.862 geförderte Personen
€ 48,799 Mio.
18.193 geförderte Personen
Beantwortete Anrufe in der Serviceline336.708351.147
Akquirierte Stellen
Als besetzt gemeldete Stellen
40.992
35.066
38.339
34.176
Akquirierte Lehrstellen
Als besetzt gemeldete Lehrstellen
4.246
3.330
4.989
3.944
Betriebsbesuche3.9843.511
Personalvorauswahl bei Betrieben4.0893.981



Schwerpunkte 2016
Die Strategien des AMS Tirol konzentrieren sich 2016 besonders auf die Altersgruppen am Beginn ihrer Berufstätigkeit, auf arbeitsuchende Erwachsene mit Bereitschaft zur beruflichen Ausbildung und auf jene, die älter als 50 sind. „Ein guter Übergang Jugendlicher in die Ar-beitswelt ist die Basis für sichere Arbeitsmarktintegration. Die berufliche Ausbildung eröffnet neue Perspektiven und ist wichtig, um den Fachkräftebedarf der Tiroler Wirtschaft abzude-cken“, fasst Anton Kern die Hauptintentionen zusammen. Ältere Arbeitslose (50+) haben es schwerer wieder in Beschäftigung zu finden. Hier setzen die Programme und Förderungen 2016 (wiederum) an. Wichtig ist auch, AsylantInnen mit Zugang zum Arbeitsmarkt durch Deutschqualifizierung und Kompetenzen Check einen Schritt in Richtung Integration ins Er-werbsleben zu bringen.

Budget für aktive Arbeitsmarktpolitik: € 50,3 Mio. (+4,3 Mio.)

Schwerpunkte der arbeitsmarktpolitischen Förderungen:
€ 16,9 Mio. für Bildungsmaßnahmen2016. Das bedeutet 7.000 Ausbil-dungsplätze

Darunter:

  • 730 Ausbildungsplätze im Rahmen der Ausbildungsgarantie für Jugendliche

  • 2.300 Fachausbildungsplätze für Erwachsene

  • Bekämpfung der Alters- und Langzeitarbeitslosigkeit
    Beschäftigungsinitiative 50+: € 8,7 Mio. (+2 Mio. im Vorjahresvergleich), davon stehen € 5,3 Mio. für Lohnzuschüsse (1.100 Personen!) zur Verfügung.

  • Arbeitsmarktintegration anerkannter AsylantInnen
    Sonderpaket Deutschqualifizierung, Kompetenzencheck und anschließende Aus-bildungen): € 1,9 Mio.



* EP = Einzelpersonen

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck, Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht