< Zurück zur Übersicht

Markus Schirnhofer ist Österreichs bester Karosseriebautechniker in Tirol

16. Juni 2016 | 08:11 Autor: WKT Österreich, Tirol

Innsbruck (A) Alljährlich stellt der Nachwuchs der Karosseriebautechnik seine international viel beachtete Kompetenz beim Bundeslehrlingswettbewerb unter Beweis. Bei der aktuellen Austragung in Tirol setzte sich Markus Schirnhofer unter den 17 Teilnehmern als Sieger durch.

Kürzlich wetteiferten die besten Karosseriebautechniker Österreichs in Innsbruck miteinander. Unter strenger Beobachtung der hochkarätig besetzten Jury mussten die Teilnehmer drei Aufgaben in einer vorgegebenen Zeit bewältigen. Die Qualität der Werkstücke und die dargelegte Fachkompetenz belegten wieder einmal das hohe Ausbildungsniveau in Österreich. „Beim bundesweiten Bewerb trafen die Besten der Besten aufeinander. Wir sind stolz auf die Leistungen aller Teilnehmer. Top ausgebildete Lehrlinge sind die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg von morgen“, so Erik Paul Papinski, Bundesinnungsmeister-Stv. der Fahrzeugtechnik. 

Der talentierte Nachwuchs musste zuerst ein Werkstück aus Blech herstellen, einen Kotflügel in mehreren Schichten lackieren und zu guter Letzt einen Riss im Kunststoffteil am Stoßfänger reparieren. Markus Schirnhofer vom Lehrbetrieb Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG aus der Steiermark überzeugte bis ins kleinste Detail und setzte sich vor dem Wiener Patrick Mayrhofer (2. Platz, Lehrbetrieb „Pappas Maishofen“) und dem Oberösterreicher Paul Fellinger (3. Platz, Lehrbetrieb „Christian Nell Restaurationen – Stylingmodelle“) durch.

„Ein Bundeslehrlingswettbewerb ist immer zugleich auch eine Leistungsschau unseres Nachwuchses. Die Lehrlinge haben die Möglichkeit, ihr Können unter Wettbewerbsbedingungen unter Beweis zu stellen“, so Bundesinnungsmeister-Stv. Erik Paul Papinski. Dass alle Teilnehmer so gut vorbereitet waren, ist unserem weltweit hoch geschätzten dualen Ausbildungssystem zu verdanken. Die öffentliche Hand arbeitet Seite an Seite mit der Privatwirtschaft – beide ziehen an einem Strang. Ein duales Ausbildungssystem bedeutet, dass die Lehrlinge in ihrem Lehrbetrieb das Handwerk erlernen und nebenbei auch die Schule besuchen, in der ihnen sowohl theoretisches Wissen des gewählten Handwerks als auch allgemeine Bildung vermittelt wird.

Bei der Siegerehrung im WIFI Festsaal überreichte u.a. Landesinnungsmeister Elmar Schmarl die Preise an Österreichs beste Karosseriebautechniker. „Der Bewerb belegt nicht nur die Fachkompetenz und das hohe Ausbildungsniveau in Österreich, sondern gilt auch als Motivationsantrieb für junge und engagierte Menschen. Wir sehen den Wettbewerb als Chance, die Öffentlichkeit auf die solide Ausbildung aufmerksam zu machen und das Image der Branche langfristig zu stärken“, so Landesinnungsmeister Elmar Schmarl.  

  • Bundesinnungsmeister Stv. Erik Paul Papinski mit dem Sieger Markus Schirnhofer (r.). (Foto: ofp kommunikation)
    uploads/pics/DL_PA_BLWB-Karosserie_2.jpg
  • Die Besten der neun Bundesländer Österreichs konnten sich für diesen Bewerb qualifizieren. (Foto: ofp kommunikation)
    uploads/pics/DL_PA_BLWB-Karosserie_3.jpg
  • Unter Zeitdruck mussten drei verschiedene Aufgabenbereiche erledigt werden. (Foto: ofp kommunikation)
    uploads/pics/DL_PA_BLWB-Karosserie_4.jpg
  • Markus Schirnhofer (Mitte) vom Lehrbetrieb Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG aus der Steiermark überzeugte bis ins kleinste Detail und setzte sich vor dem Wiener Patrick Mayrhofer (2. Platz, Lehrbetrieb „Pappas Maishofen“, r.) und dem Oberösterreicher Paul Fellinger (3. Platz, Lehrbetrieb „Christian Nell Restaurationen – Stylingmodelle“) durch. (Foto: ofp kommunikation)

WKT | Wirtschaftskammer Tirol

Wilhelm-Greil-Straße 7, 6020 Innsbruck, Österreich
+43 5 90905-0

Details


< Zurück zur Übersicht