< Zurück zur Übersicht

Tiroler Arbeitsmarkt startet mit anhaltend positivem Trend in den Mai (© Paul-Georg Meister/pixelio.de)

Tiroler Arbeitsmarkt mit anhaltend positivem Trend

02. Mai 2017 | 13:10 Autor: AMS Tirol Tirol

Innsbruck (A) Bei einem prognostizierten Stand von 312.000 unselb-ständig Beschäftigten (ein Plus von 7.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 25.939 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 30.4.2017 die Arbeitslosenquote in Tirol 7,7 % (April 2016: 8,6 %).

Im April 2017 kam es mit -2.925 oder -10,1 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Rückgang an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig ging in Österreich die Arbeits-losigkeit um 15.951 Personen oder -4,5 % auf insgesamt 337.923 zurück.

„Der Tiroler Arbeitsmarkt entwickelt sich so wie in den Vormonaten gut und rangiert im Bundesländervergleich erneut an der Spitze. Der Arbeitsmarkt ist aufnahmefähig, das Stellenangebot nimmt weiter zu", sagte am Dienstag Sabine Platzer-Werlberger, stellvertretende Landesgeschäftsführerin des AMS Tirol anlässlich einer Presseaussendung. „Der auch saisonal getragene Trend bezieht sich auf alle Bezirke und Wirtschaftsklassen, selbst die Altersgruppen profitieren durchgehend von der Entwicklung. Ältere Arbeitslose über 50 Jahren – sie machen derzeit rund 30 Prozent aller Arbeitslosen in Tirol aus – profitieren erstmals von der Dynamik des Arbeitsmarktes und verzeichnen ebenfalls einen leichten Rückgang,“ unterstreicht Platzer-Werlberger. Das AMS Tirol werde weiterhin auf Bildungsthemen setzen, da sie der langfristig beste Schlüssel zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit sind.

Arbeitslosigkeit

  • nach Geschlecht: Sowohl bei den 13.660 Frauen (-1.530 Person oder -10,1 %) als auch bei den 12.279 Männern (-1.395 Personen oder -10,2 %) kam es zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit.
  • nach Alter: Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen gesunken. Bei den 473 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jah-ren sank die Arbeitslosigkeit um 24,7 % oder -155 Personen. Bei den 2.655 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Rückgang um 16,1 % oder -508. Bei den 14.955 Personen zwischen 25 und 49 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 12,3 % oder -2.106 zurück. Bei den 7.856 Personen über 50 Jahren ging die Arbeitslosigkeit um 1,9 % oder -156 Personen zurück.
  • nach Herkunftsland: Von den insgesamt 25.939 arbeitslosen Personen sind 7.824 Personen AusländerInnen. Das sind um 733 Personen oder -8,6 % weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
  • nach Ausbildung: 41,6 % der insgesamt 25.939 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit  Lehrausbildung beträgt 38,8 %. 7,7 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 4,3 % einen akademischen Abschluss.
  • Langzeitarbeitslosigkeit: Bei den 1.796 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Rückgang um 182 Personen oder -9,2 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten ging um 363 Personen oder -8,5 % auf 3.883 zurück.
  • Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 13.005 Personen, das sind um -3.797 oder 22,6 % weniger als im Vorjahresvergleich.
  • nach Regionen: Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Tiroler Bezirken zu Rückgängen. In Imst ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 16,7 % oder -433 Personen zurück. Es folgen Landeck (-16,6 % oder -561), Schwaz (-13,7 % oder -453), Innsbruck (-9,6 % oder -925), Kitzbühel (-7,8 % oder -212), Kufstein (-7,5 % oder -261), Reutte (-2,5 % oder -34) und Lienz (-1,9 % oder -46).
  • nach Wirtschaftsklasse: Die größten Rückgänge nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet, gab es im Abschnitt Beherbergung und Gastronomie mit -1.560 Personen oder -12,5 %. Es folgt der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraft-fahrzeugen. Dieser betrug -446 Personen oder -12,9 % – davon entfallen -279 Personen (was einem Minus von 11,5 % entspricht) auf den Einzelhandel und -120 Personen (-15,0 %) auf den Großhandel. Im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen geht die Arbeitslosigkeit um 141 Personen oder -6,4 % zurück– davon entfallen -97 Personen (was einem Minus von 10,2 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.
  • nach Beruf: Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Rückgang bei den Fremdenverkehrsberufen mit -1.336 Personen oder -11,2 %, bei den Handelsberufen mit -396 Personen oder -15,0 % und bei den Büroberufen mit -223 Personen oder -11,0 % feststellbar.
  • Schulung: Mit Stichtag 30.4.2017 befanden sich 2.684 Personen in Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol. Das sind im Vorjahresvergleich um 21 Person oder -0,8 % weniger.
  • Stellenmarkt: Im Laufe des aktuellen Monats April wurden dem AMS Tirol 3.663 Stellen gemeldet, das ergibt eine Steigerung um 64 oder +1,8 % im Ver-gleich zum Vorjahresmonat. Zum Stichtag 30.4.2017 betrug der Be-stand an sofort verfügbaren offenen Stellen 5.637, ein Zuwachs um 1.764 Stellen oder +45,5 %. Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 37 Tage.
  • Lehrstellenmarkt: Ende April 2017 waren insgesamt 2.213 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 8 oder -0,4 %). Davon standen 785 (+205 oder +35,3 %) für sofortige, 1.428 Lehrstellen (-213 oder -13,0 %) für zukünftige Vermittlung bereit. Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 531 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 36 Personen oder -6,3 % weniger.

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck, Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht