Das graue Gold: mit "My Poppies" vom Traditionsbetrieb zum Innovator

Das graue Gold: mit
My Poppies-Gründer Paul Baumühlner (Foto: Monika Frauenhofer)

Mohn ist für Paul Baumühlner mehr als „nur“ ein Lebensmittel – er ist eine Weltanschauung. Mit dieser Philosophie gibt der „My Poppies“-Gründer dem Familienbetrieb, den er in dritter Generation führt, einen neuen Twist. Im Land seiner Eltern und Großeltern im Niederösterreichischen Tullnerfeld ist Baumühlner tief verwurzelt. Eine starke Basis, um neue Wege zu beschreiten und den Sprung in die Internationalität zu machen. Den Blau-, Weiß- und Graumohn aus eigener Produktion positioniert er dabei als trendiges, regionales und nachhaltiges Superfood, dessen Einsatzmöglichkeiten weit über die bekannten Speisen aus Omas Küche hinausgehen.

Bei „My Poppies“ dreht sich alles um den Mohn – wie kam es zur Unternehmensgründung?
Ich beobachtete, dass der E-Commerce-Markt größer wurde und wollte dabei direkt mitmischen – und das traditionelle Produkt „Mohn“ international bekannt machen. Mein Ziel: unseren ursprünglichen landwirtschaftlichen Background mit Mohn modern aussehen zu lassen. Denn die Welt des Mohns ist gar nicht so grau wie man vielleicht denkt. Sie überrascht mit Vielfalt, Abwechslungsreichtum und allem, was guttut. Wertvolle Inhaltsstoffe und Nährwerte machen die Mohnpflanze zum veganen, heimischen Superfood.
Es ist uns wichtig, den Anbau von österreichischen Traditionssorten zu stärken. Nachhaltige Landwirtschaft und achtsamer Umgang mit Ressourcen sollen vermehrt zum Thema werden. Mohn ist mehr als nur ein Landwirtschaftsprodukt. Für uns bei My Poppoies steht das ‚graue Gold‘ für eine Weltanschauung, die nicht nur zu Mehlspeisen von der Oma passt, sondern genauso gut zum Konsumbewusstsein einer jungen Generation. So kam es 2015 zur Gründung von My Poppies.

Nachhaltigkeit ist eine der Säulen der Firmen-Philosophie. Wie ist sie für den Konsumenten erlebbar?
Wir arbeiten Hand in Hand mit der Natur und gehen stets behutsam damit um. Denn wir müssen vorausschauend arbeiten und handeln, dem Boden Gutes tun damit er uns wieder etwas zurückgeben kann. So haben wir den Einklang mit der Natur in unserem Fokus. Unsere Mitarbeiter erhalten präzise und gezielte Schulungen in unserer Produktion, damit das Team den Boden und die Erde noch besser verstehen können. Aktuell arbeiten wir an der ISO-Zertifizierung, um die Qualität täglich hochzuhalten, denn wir setzen ausschließlich auf nachhaltige Endprodukte.
Nachhaltigkeit ist für uns auch: Wir verarbeiten die gesamte Mohnblume vom Stiel bis zur Krone. Unsere Trockenblumen werden für nachhaltige, lebenslange Dekoration verwendet und der Samen wird für unsere Mohnprodukte verarbeitet.

Die Regionalität liegt uns sehr am Herzen, deshalb kooperieren wir mit regionalen Betrieben, speziell wenn es um die Produktfertigung geht.
Nachhaltigkeit äußert sich für uns nicht nur hinsichtlich der Umwelt, sondern auch in Sachen Inklusion. Wir beschäftigen seit unserer Gründung Menschen mit Behinderung in unserem Unternehmen. Deshalb arbeiten wir derzeit beispielsweise an einem gemeinsamen und wunderschönen Projekt mit der Lebenshilfe. Wir reden nicht nur darüber, wir arbeiten nachhaltig daran und starten immer neue Möglichkeiten, um in diesem Bereich aktiv zu sein. Aus diesem Grund freut uns auch sehr, die Lebenshilfe bei den Special Olympics zu sponsern und zu unterstützen.

Welche weiteren Faktoren spielen eine Rolle auf dem Erfolgsweg?
Unsere Mitarbeiter, die Kreativität, fließende Inspiration, ein gutes Miteinander sowie ein harmonisches Teamgefüge spielen eine große Rolle. Schon in unserem in dritter Generation geführten Familienbetrieb, aus dem „My Poppies“ entstand, war die Tradition stets ein wichtiges Fundament.

Die Vielseitigkeit unseres Mohns schätzen die Menschen hinter My Poppies schon lange. Nun schauen wir mit aufmerksamem Blick in die Zukunft der Ernährung – ohne die Wurzeln in der Region aus den Augen zu verlieren. Wir lassen das Thema Mohn neu und modern aufleben. Denn Mohn kann mehr!

Selber Kochen und Backen erleben seit Corona-Zeiten ein starkes Revival. Wie nutzen Sie dieses und wie definieren Sie Ihre Zielgruppe?
Oft kennt man nur die herkömmlichen Mohn-Rezepte wie einen klassischen Mohnstrudel, -nudeln oder Germknödel. Wir stellen unserer Community auf Social Media auch pikante und gesunde Kochideen vor, um das ganze Jahr über Inspirationen rund um das Thema Mohn zu geben.

Dadurch erfährt man, welche wertvollen Inhaltsstoffe sich im Mohnsamen verstecken. Denn Mohn ist ein wahres und regionales Superfood und beinhaltet mehrfach ungesättigte Fettsäuren, viel Calcium, Magnesium und Eisen. In weiterer Folge wird ein My Poppies Kochbuch entstehen, welches das Mohn-Genussbewusstsein noch weiter schärfen soll.
Unsere Zielgruppe: Menschen, die den Mohn lieben und auf nachhaltige, regionale Produkte setzen. Jene Menschen, die bereit dazu sind, „neuen Geschmack“ und Gesundes in vollen Zügen zu genießen.

Verraten Sie uns bitte einige Unternehmens-Kennzahlen?
Aktuell beschäftigen wir 10 Mitarbeiter*innen, großteils in Vollzeit. Wir rechnen in diesem Jahr wieder mit einem Wirtschaftswachstum von 35%, so wie in den vergangenen drei Jahren.

My Poppies in 10 Jahren – wo sehen Sie sich? Welche Visionen haben Sie für die Zukunft?
Wir sehen My Poppies als etablierte Brand und als Qualitätsmerkmal rund um das Thema Mohn. Wir streben einen weltweiten Vertrieb unserer kompletten Produktpalette an. Diesbezüglich sind wir sehr zuversichtlich und voller Vorfreude auf die Entwicklung und Zukunft unserer Marke.

Ganz persönlich: Was ist für Sie die größte Freude bzw. die größte Herausforderung in Ihrem unternehmerischen Tun?
Mit einem Team zusammenarbeiten zu dürfen, das innovativ, kreativ und voller Tatendrang ist. Herausfordernd ist: Wir arbeiten mit der Natur zusammen und sind damit von Wind und Wetter abhängig. Herausforderung und Freude zugleich: Wir möchten den Konsumenten dabei unterstützen, gute Qualität zu erkennen.

 

My Poppies GmbH

  Karolinengasse 33/6, 1040 Wien
  Österreich
  +43 660 4615012

Könnte Sie auch interessieren