Startups Eloop, Blockpit und Biome Diagnostics gewinnen EY Scale-up Award

Startups Eloop, Blockpit und Biome Diagnostics gewinnen EY Scale-up Award

Wien (A) 3 von 8 Auszeichnungen gingen an Start-ups von Venionaire

•    Gewinner „Sustainability & GreenTech“ – Consumer & Mobility: ELOOP (E-Carsharing)
•    Gewinner “FinTech & InsurTech“: Blockpit (Kryptosteuern)
•    Gewinner „BioTech & Health“: Biome Diagnostics (Mikrobiom-Diagnostik)

Der EY Scale-up Award zeigt eindrucksvoll die Qualität des Portfolios von Venionaire Capital: Gleich 3 der österreichischen Beteiligungen wurden am 10. Juni 2022 mit den neuen Oscars der heimischen Start-up-Szene ausgezeichnet. Sie gingen aus mehr als 150 Bewerbungen als Sieger hervor:

ELOOP: Tesla-E-Carsharing Service aus Wien, das auch eine Beteiligung an den Fahrtumsätzen ermöglicht
Blockpit: Steuerlösungen für Kryptowährungen (Steuererklärung und Portfoliotracking für Kryptowährungen)
Biome Diagnostics: Präzisionsdiagnostik mit weltweit erster Bioinformatik-Genanalyse für personalisierte Immuntherapien z.B. für Krebspatienten

EY Scale-up Award
Der EY Scale-up Award ist der österreichische Wettbewerb für Start-up-Unternehmen in oder kurz vor der Wachstumsphase und sucht die Scale-ups von morgen. Im Rahmen des mehrstufigen Bewerbungsprozesses werden sie dabei unterstützt, Optimierungspotenziale für den nächsten Wachstumsschritt zu erkennen und realisieren. Beim Pitch-Event können die besten Scale-ups ihre Ideen präsentieren und sich den begehrten Award „Scale-up of the Year“ sichern. 3 der 8 Auszeichnungen gingen dieses Mal an Beteiligungen von Venionaire Capital. Als Preise erhalten die Unternehmen sogenannte CrEYdits, die in Beratungspakete eingetauscht werden können.

Venionaire Capital und CEO Berthold Baurek-Karlic
Der Haupteigentümer der Investmentfirma Venionaire Capital, Berthold Baurek-Karlic (39), ist seit vielen Jahren in der Start-up-Szene über die Österreichischen Landesgrenzen hinaus als mehrfacher Unternehmensgründer und Investor bekannt.

Zu Venionaire Capital gehören zwei Venture-Capital-Fonds-Managementgesellschaften, die Dealmatrix GmbH und das Business Angel Institute. Baurek-Karlic ist auch Vorsitzender des Aufsichtsrats der Blockpit AG und Board Member der britischen UM Autonomous Systems. Er engagiert sich darüber hinaus regelmäßig als Mentor bei Acceleratoren und verwaltet mit seinen Partnern den ersten regulierten Web3(Crypto)-Fonds des Landes.

Um sich für ein Investment von Venionaire zu qualifizieren, sollte eine persönliche Empfehlung aus dem Kreis der European Super Angels Club Mitglieder vorliegen. Erst nach 2 bis 3 Runden mit den Analysten von Venionaire kommen Partner oder Investment Manager des Fonds ins Spiel. Die letzte Entscheidung hat Herr Baurek-Karlic noch immer selbst. Jüngste erfolgreiche Exits waren etwa 360kompany AG oder Firstbird GmbH Anfang 2022. Die Auszeichnungen beim EY Scale-up Award 2022 lassen weitere Erfolgsmeldungen in den nächsten Jahren erwarten.

„Wir haben den richtigen Riecher für Gründer und ihre Geschäftsideen. Für unsere Investments scannen wir jährlich rund 2.000 Unternehmen, von denen sich nur zwei bis drei durchsetzen. Es macht mich stolz, dass unsere Start-ups jetzt ein Drittel aller Scale-up Awards geholt haben“, so Berthold Baurek-Karlic.

Zum Erfolgsrezept von Venionaire sagt Baurek-Karlic: „Unser exzellentes, internationales Team und der wachsende Kreis an Partnern machen Venionaire in Summe aus. Als Gründer bin ich der Antrieb, die Qualitätssicherung und der Stratege – je nach dem was gerade gebraucht wird. Aber wir sind ein Team, in dem jeder eine wichtige Rolle hat.“

 

Venionaire Capital Ges.m.b.H.

  Babenbergerstraße 9/12, 1010 Wien
  Österreich
  +43 01 34 80 339

Könnte Sie auch interessieren