< Zurück zur Übersicht

In unterschiedlichen Abteilungen wurde bei Hirschmann Automotive in Rankweil ein Werkstück gefertigt. (Foto: Weissengruber + Partner/Chancenland Vorarlberg)

400 SchülerInnen bei den Chancentagen

07. November 2016 | 11:55 Autor: WISTO Startseite, Vorarlberg

Dornbirn (A) Was macht ein Softwareentwickler bei OMICRON electronics, wie entsteht bei VOLTA ein Schrank aus einer Blechtafel und wie planen BHM-Ingenieure Kraftwerke auf der ganzen Welt?
Sogar in den Herbstferien zeigten sich über 400 Vorarlberger SchülerInnen interessiert und schnupperten „erste Berufsluft“ bei den CHANCENTAGEN in heimischen Betrieben. 26 Unternehmen boten Berufserlebnisse für die SchülerInnen der 8. und 9. Schulstufe.

„Von den 645 Plätzen waren zum Schluss nur noch wenige Restplätze übrig. Viele Jugendliche nutzen die Chance und besuchten gleich zwei oder sogar drei Unternehmen an den drei Tagen“, berichtet Manuela de Pretis von der Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH. „Wir organisieren die CHANCENTAGE gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Vorarlberg, um SchülerInnen den Zugang zu interessanten Unternehmen und Arbeitswelten zu ermöglichen.“

Von Schruns über Langenegg bis Bregenz gestalteten die Unternehmen spezielle Ganztages-und Halbtages-Programme für kleine Gruppen. Es durfte gewerkelt, gelötet und alles direkt nachgefragt werden. Der Programmfolder der Veranstaltung diente dabei auch als Informationsquelle, welche Unternehmen in welchen Branchen und mit welchen beruflichen Möglichkeiten es im Land gibt.
„Das Interesse ist wirklich bemerkenswert. Die TeilnehmerInnen sind mit einer hohen Motivation und Begeisterung bei der Sache. Sie sind neugierig, wollen Sachen ausprobieren und so ihre Talente und Interessen kennenlernen“, zeigt sich Lehrlingsausbildner Reinhard Prasch von Hirschmann Automotive zufrieden.

„Mit 13 oder 14 Jahren stehen die Jugendlichen an einem wichtigen Orientierungspunkt - was möchte ich später einmal werden? Beim Ausprobieren unterschiedlicher Berufe und Arbeitsbereiche vor Ort in den Unternehmen können eigene Interessen erkannt und auch geweckt werden“, erklärt Michael Moosbrugger von der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Die CHANCENTAGE finden seit zwei Jahren in den Herbstferien statt. Die Teilnahme ist für alle Firmen möglich, der Fokus liegt auf technischen Berufsfeldern.

  • uploads/pics/WISTO_Chancentage_123.jpg
  • Bei der HYPO Informatik in Bregenz erhielten die Teilnehmer spannende Einblicke in die Schaltzentrale. (Foto: Weissengruber + Partner/Chancenland Vorarlberg)
    uploads/pics/WISTO_Chancentage_201.jpg

Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH

Campus V, Hintere Achmühlerstraße 1, 6850 Dornbirn
Österreich
+43 5572 55252-0
[email protected]wisto.at
www.wisto.at

Details


< Zurück zur Übersicht