< Zurück zur Übersicht

Anton Kern

Aktuelle Entwicklung am Tiroler Arbeitsmarkt im April 2014

19. Mai 2014 | 13:38 Autor: AMS Tirol Tirol

Innsbruck (A) „Es gibt von den Zahlen her keine Trendwende", kommentiert AMS Tirol Chef Anton Kern die jüngsten Eckdaten zum Tiroler Arbeitsmarkt, „auch wenn erfreulicherweise erstmals seit 5 Monaten der Zuwachs der Tiroler Arbeitslosigkeit wieder unter dem Österreichdurchschnitt liegt.

Die saisonalen Ausreißer – der spätere Ostertermin wirkte sich im März im Vergleich zum Vorjahr massiv aus - haben sich im April eingependelt. Die Zunahme der Arbeitslosigkeit außerhalb Tourismus und Bau bleibt mit rund +10 % im Vergleich zum Vorjahresmonat stabil.“

Bei einem Stand von 300.929 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 4.043 Personen im Vorjahresvergleich) und 28.471 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 30.4.2014 die Arbeitslosenquote in Tirol 8,6 % (April 2013: 8,4 %).
Im April 2014 kam es mit +1.358 oder +5,0 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einer Steigerung an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig stieg in Österreich die Arbeitslosigkeit um 34.396 Personen oder +12,6 % auf insgesamt 307.517 an.

Die größten Zuwächse nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (+621 oder +21,3 %) - davon entfallen +428 Personen (was einem Plus von 20,4 % entspricht) auf den Einzelhandel und +146 Personen (+23,0 %) auf den Großhandel. Es folgt der Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit einem Zuwachs von 387 oder +21,7 % – davon entfallen +249 Personen (was einem Plus von 33,6 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften. Im Wirtschaftsabschnitt Bau steigt die Arbeitslosigkeit um 299 Personen oder +26,3 %.

Ein Rückgang um 569 Personen oder -4,4 % kann im Bereich Beherbergung und Gastronomie festgestellt werden.

Ein Blick auf die Region:
Nach Regionen betrachtet kommt es in drei Bezirken zu einem Rück-gang, in allen anderen Bezirken zu Zuwächsen. In Imst sank die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 13,9 % oder -353 gefolgt von Landeck (-3,9 % oder -136) und Reutte (-1,7 % oder -25). Zuwächse sind in Innsbruck (+14,5 % oder +1.148), Kufstein (+12,8 % oder +423), Kitzbühel (+5,8 % oder +159), Schwaz (+3,5 % oder +112) und Lienz (+1,2 % oder +30) zu verzeichnen.

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht