< Zurück zur Übersicht

(Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de)

Aktuelle Entwicklung am Tiroler Arbeitsmarkt im Juli 2015

14. August 2015 | 12:11 Autor: AMS Tirol Startseite, Tirol

Innsbruck (A) Bei einem Stand von 325.785 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 1.999 Personen im Vorjahresvergleich) und 17.810 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.7.2015 die Arbeitslosenquote in Tirol 5,2 % (Juli 2014: 5,1 %).

Im Juli 2015 kam es mit +448 oder +2,6 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Zuwachs an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig stieg in Österreich die Arbeitslosigkeit um 33.517 Personen oder +11,7 % auf insgesamt 319.880 an.

„Die Situation auf dem Tiroler Arbeitsmarkt erweist sich im Juli 2015 als nahezu unverändert. Gründe für die hohe Arbeitslosigkeit sind die nach wie vor schwächelnde Konjunktur, der Zuzug von Arbeitskräften aus den neuen EU-Staaten sowie strengere Pensionsantrittsregelungen“, erklärt AMS Tirol Chef Anton Kern. „Immerhin gibt es aber auch Lichtblicke. Im Abschnitt Herstellung von Waren sind die Arbeitslosenzahlen – wenngleich geringfügig – erstmals seit Feber 2013 rückläufig, im Handel erstmals seit Dezember 2012. Günstig wirken sich auch die rückläufigen Arbeitslosenzahlen dank des Sommertourismus auf den Arbeitsmarkt aus. Da aber insgesamt große Unsicherheiten bestehen, sind diese Entwicklungen noch nicht geeignet, um daraus Schlussfolgerungen für einen Trend oder gar eine Entwarnung ableiten zu können. Einmal öfter dürfen wir auch auf den günstigen Lehrstellenmarkt mit aktuell 1.484 beim AMS Tirol gemeldeten freien Lehrstellen hinweisen, das ergibt für Jugendliche große Chancen eine qualifizierte Ausbildung zu beginnen“, so Kern.

Die größten Zuwächse nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Abschnitt Gesundheits- und Sozialwesen mit einem Plus von 145 Personen oder +10,8 %. Es folgt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit einem Plus von 130 Personen oder +6,7 % – davon entfallen +79 Personen (was einem Plus von 9,6 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.

Der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen ging um 114 Personen oder -3,7 % zurück (-129 Personen oder -5,9 % Einzelhandel, -4 oder -0,5% Großhandel), der Abschnitt Herstellung von Waren ging um 33 Personen oder -1,9 % zurück, Beherbergung und Gastronomie um 79 Personen oder -2,3 %.

Ein Blick auf die Region:
Nach Regionen betrachtet kommt es in vier Bezirken zu Rückgängen an arbeitslosen Personen, alle anderen weisen steigende Zahlen auf. In Imst ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 8,1 % oder -105 Personen zurück. Es folgen Landeck mit -4,1 % oder -47 Personen, Schwaz (-1,2% oder -20) und Reutte (-0,5 % oder -2). In Innsbruck stieg die Arbeitslosigkeit um 5,8 % oder +466 Personen, gefolgt von Lienz (+3,9 % oder +55), Kufstein (+3,7 % oder 89) und Kitzbühel (+1,2 % oder +12).

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht