< Zurück zur Übersicht

Anton Kern

Aktuelle Entwicklung am Tiroler Arbeitsmarkt im März 2014

30. April 2014 | 09:36 Autor: AMS Tirol

Innsbruck (A) „Der späte Ostertermin wirkt sich – wie bereits Tourismusexperten analysierten – nicht nur auf die Nächtigungszahlen, sondern naturgemäß auch auf den Arbeitsmarkt aus. Die deutliche Arbeitslosenzunahme im Tourismus belastet damit auch die Arbeitslosenquote.

Erfreulich dagegen ist die Entwicklung im Bauwesen, die sich bislang als sehr dynamisch erweist. Auch die stabile Situation auf dem Stellen- bzw. Lehrstellenmarkt sowie die Erhöhung des Ausbildungsangebots ist positiv zu erwähnen. Das AMS Tirol setzt weiter auf Höherqualifizierung, so waren zum Stichtag um 432 Personen mehr in Schulungsangeboten des AMS Tirol,“ fasst AMS Tirol Chef Anton Kern die aktuellen Daten des Tiroler Arbeitsmarkts zusammen

Bei einem Stand von 314.761 unselbständig Beschäftigten (ein Minus von 4.514 Personen im Vorjahresvergleich) und 22.787 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.3.2014 die Arbeitslosenquote in Tirol 6,8 % (März 2013: 5,3 %). Im März 2014 kam es mit +4.930 oder +27,6 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einer Steigerung an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig stieg in Österreich die Arbeitslosigkeit um 29.130 Personen oder +10,0 % auf insgesamt 319.175 an.

Die größten Zuwächse nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Bereich Beherbergung und Gastronomie (+2.777 oder +75,1 %) und im Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (+702 oder +29,8 %) - davon entfallen +524 Personen (was einem Plus von 34,2 % entspricht) auf den Einzelhandel und +159 Personen (+26,5 %) auf den Großhandel.

Der Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen wächst in diesem Monat um 391 oder +21,9 % – davon entfallen +239 Personen (was einem Plus von 29,7 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften. Im Wirtschaftsabschnitt Bau kann ein Rückgang um 324 Personen oder -9,6 % festgestellt werden.

Ein Blick auf die Region:
Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Bezirken zu Zuwächsen. In Kitzbühel stieg die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 54,8 % oder +814 gefolgt von Reutte (+52,4 % oder +363), Schwaz (+36,8 % oder +572), Landeck (+29,2 % oder +321), Kufstein (+29,1 % oder +729), Innsbruck (+25,1 % oder +1.782), Imst (+14,0 % oder +179) und Lienz (+7,9 % oder +170).

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht