< Zurück zur Übersicht

(Foto: Beate Klinger / pixelio.de)

Arbeitslosigkeit verharrt auch im Juni auf hohem Niveau

01. Juli 2015 | 16:12 Autor: AMS Tirol Startseite, Tirol

Innsbruck (A) Bei einem prognostizierten Stand von 315.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 1.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 20.231 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 30.6.2015 die Arbeitslosenquote in Tirol 6,0 % (Juni 2014: 5,7 %).

Im Juni 2015 kam es mit +1.058 oder +5,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Zuwachs an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig stieg in Österreich die Arbeitslosigkeit um 38.606 Personen oder +13,7 % auf insgesamt 320.172 an.

„Im April und Mai begünstigten saisonale Effekte den Tiroler Arbeitsmarkt, im Juni bewegt er sich wieder im bestehenden Trend: Die Arbeitslosigkeit steigt weiter an, die Anstiegskurve verläuft jedoch flacher als im Österreichdurchschnitt. Für eine Stabilisierung der Arbeitslosenquote ist das Wirtschaftswachstum nach wie vor zu gering“, fasst AMS Tirol Chef Anton Kern die Junidaten am Tiroler Arbeitsmarkt zusammen. Und führt weiter aus: „Unverändert schwierig bleibt die Situation auf dem Tiroler Arbeitsmarkt für ältere Arbeitsuchende, die mit 52,1 % den größten Teil unter den länger als 1 Jahr  vorgemerkten Personen einnehmen. Positiv ist dagegen der Lehrstellenmarkt mit aktuell 1.660 beim AMS Tirol gemeldeten freien Lehrstellen.“

Arbeitslosigkeit:

  • nach Geschlecht
    Es kam bei den Frauen mit +481 oder +4,9 % auf 10.324 zu einem Zuwachs, bei den 9.907 Männern stieg die Arbeitslosigkeit mit +577 oder +6,2 % ebenfalls.
  • nach Alter
    Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei den Personen zwischen 15 und 19 Jahren gesunken, in allen übrigen Altersgruppen gestiegen. Bei den 459 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren betrug der Rückgang 4,2 % oder -20 Personen. Bei den 2.428 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Plus von 2,0 % oder +47. Bei den 11.935 Personen zwischen 25 und 49 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit um 4,2 % oder +484 zurück. Bei den 5.409 Personen über 50 Jahren ist ein Anstieg von 11,3 % oder +547 Personen festzustellen.

  • nach Herkunftsland
    Von den insgesamt 20.231 arbeitslosen Personen sind 5.299 Personen AusländerInnen. Das sind um 735 Personen oder +16,1 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.

  • nach Ausbildung
    44,6% der insgesamt 20.231 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit  Lehrausbildung beträgt 34,8 %. 8,2 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 5,3 % einen akademischen Abschluss.

  • Langzeitarbeitslosigkeit
    Bei den 1.753 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Anstieg um 547 Personen oder +45,4 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten stieg um 872 Personen oder +24,0 % auf 4.498.

  • Dynamik
    Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 4.684 Personen, das sind um 160 oder +3,5 % mehr als im Vorjahresvergleich.

  • nach Regionen
    Nach Regionen betrachtet kommt es in drei Bezirken zu Rückgängen an arbeitslosen Personen, alle andern weisen steigende Zahlen auf.
    In Imst ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 2,1 % oder -39 Personen zurück. Es folgen Kitzbühel mit -1,8 % oder -22 Personen und Reutte (-0,4 % oder -2).
    In Innsbruck stieg die Arbeitslosigkeit um 9,8 % oder +779 Personen, gefolgt von Kufstein (+7,1 % oder +163), Schwaz (+6,2 % oder 117), Lienz (+2,3 % oder 34) und Landeck (+1,4 % oder +28).

  • nach Wirtschaftsklasse
    Die größten Zuwächse nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit einem Plus von 237 Personen oder +12,3 % – davon entfallen +123 Personen (was einem Plus von 15,0 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften. Es folgen Beherbergung und Gastronomie mit +156 Personen oder +2,9% und der Abschnitt Gesundheits- und Sozialwesen mit +105 Personen oder 8,9 %.

  • nach Beruf
    Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Anstieg bei den Hilfsberufen mit +269 Personen oder +13,1 %. Die Arbeitslosigkeit bei den Fremdenverkehrsberufen stieg um 182 Personen oder +3,5 %. Bei den Reinigungsberufen kam es zu einem Plus von 150 Personen oder +13,4 %.

  • Schulung
    Im Juni 2015 nahmen 2.357 Personen an Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol teil, das sind im Vorjahresvergleich um 8 Personen oder +0,3 % mehr.

  • Stellenmarkt
    Zum Stichtag 30.6.2015 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 3.432, ein Zuwachs um 517 Stellen oder 17,7 %.
    Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 25 Tage.

  • Lehrstellenmarkt
    Ende Juni 2015 waren insgesamt 1.660 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 148 oder -8,2 %). Davon standen 626 (+57 oder +10,0 %) für sofortige, 1.034 Lehrstellen (-205 oder -16,5 %) für zukünftige Vermittlung bereit.
    Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 784 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 35 Personen oder +4,7 % mehr.

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht