< Zurück zur Übersicht

(v.l.): Armin Berger (Abteilung JUFF des Landes Tirol/Fachbereich Senioren), Seniorenlandesrätin Beate Palfrader und Bundesminister Rudolf Hundstorfer bei der Verleihung in Wien.

Bundesauszeichnung für Tiroler Computerias: Generationenprojekt des Landes ist österreichweites Vorzeigemodell

05. November 2014 | 10:07 Autor: Land Tirol Tirol

Innsbruck (A) Ob E-Mails schreiben, im Internet surfen oder digitale Fotoalben erstellen – in den Tiroler Computerias können SeniorInnen gemeinsam mit Ehrenamtlichen die digitale Welt entdecken. 2012 vom Land Tirol ins Leben gerufen, gibt es die „Fitnesscenter für den Geist“ mittlerweile an 16 Standorten.

Nun kürte Bundesminister Rudolf Hundstorfer die Tiroler Bildungsinitiative für Ältere zum österreichweiten „Good Practice Modell“ im Bereich der SeniorInnenbildung. LRin Beate Palfrader nahm die Auszeichnung im Rahmen der Tagung „LLLplus: Bildung wirkt – Ein Leben lang“ des Sozialministeriums entgegen.

„Bildung ist eine wesentliche Voraussetzung für soziale Integration und gesellschaftliche Teilhabe“, sagte LRin Palfrader bei der Verleihung am Dienstagnachmittag in der Wiener Urania. Speziell für ältere Menschen brauche es dazu entsprechende Angebote. „Die Computerias sind wichtige Lern- und Begegnungsorte sowie Keimzellen für Freiwilligenarbeit, Bürgerengagement und generationenübergreifende Impulse“, so LRin Palfrader. Die Generationentreffs gibt es derzeit Völs, Seefeld, Innsbruck, Virgen, Hall, St. Johann in Tirol, Telfs, Schwaz, Brixlegg, Kufstein, Wörgl, Vomp, Jenbach und Mötz. Weitere Einrichtungen sind geplant.

„Um die Lebensqualität in der nachberuflichen Lebensphase zu bereichern, arbeitet das Land Tirol laufend daran, Entfaltungsmöglichkeiten für ein sinnerfülltes, aktives Altern zu schaffen“, betonte LRin Palfrader abschließend. Dazu zählen neben der Ehrenamtsbörse für SeniorInnen, dem neuen Generationenprojekt MITEINAND oder dem MentorInnen-Programm „MeiVorsprung“ auch die Senioreninfo im Innsbrucker Einkaufszentrum Sillpark. Die Servicestelle des Landes ist auch unter der Gratis-Hotline 0800 800 508 erreichbar.

Weitere Informationen zu den Computerias unter www.tirol.gv.at/computerias, zur Familien- und Senioreninfo Tirol unter www.familien-senioreninfo.at.

Zahlen und Fakten:
•    161.717 TirolerInnen sind älter als 60 Jahre (72.095 Männer und 89.622 Frauen).
•    89.144 TirolerInnen sind älter als 70 Jahre (37.442 Männer und 51.702 Frauen).
•    32.621 TirolerInnen sind älter als 80 Jahre (11.782 Männer und 20.839 Frauen).
•    4.985 TirolerInnen sind älter als 90 Jahre (1.160 Männer und 3.825 Frauen).
•    105 TirolerInnen sind über 100 Jahre alt (15 Männer und 90 Frauen).
•    Die durchschnittliche Lebenserwartung von Männern liegt in Tirol bei 79,8 Jahren und bei Frauen bei 84,4 Jahren.


    Amt der Tiroler Landesregierung

    Eduard-Wallnöfer-Platz 3, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 508-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht