< Zurück zur Übersicht

Anton Kern, Landesgeschäfts-führer AMS-Tirol (Foto: Die Fotografen)

Der Tiroler Arbeitsmarkt im August 2015

01. September 2015 | 11:17 Autor: AMS Tirol Startseite, Tirol

Innsbruck (A) Bei einem prognostizierten Stand von 321.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 1.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 18.425 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31.8.2015 die Arbeitslosenquote in Tirol 5,4 % (August 2014: 5,2 %).

Im August 2015 kam es mit +787 oder +4,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einem Zuwachs an vorgemerkten arbeitslosen Personen. Gleichzeitig stieg in Österreich die Arbeitslosigkeit um 34.824 Personen oder +11,9 % auf insgesamt 327.145 an.

„Die gute Auslastung in den Tiroler Tourismusgebieten und die aktuellsten Wirtschaftsprognosen lieferten bereits im Vorfeld erste leicht positive Signale. So kommt es im August für uns nicht unerwartet bei insgesamt leicht steigender Arbeitslosigkeit, zu Rückgängen im Handel und Tourismus. Tirol weist gemeinsam mit den drei westlichsten Bundesländern Salzburg und Vorarlberg den geringsten Zuwachs an arbeitslosen Personen im Österreichvergleich auf. Das Plus geht wie in den Vormonaten vor allem auf die steigende Langzeitarbeitslosigkeit zurück, welche wir weiterhin besonders im Auge behalten werden.

Der Stellenmarkt in Tirol bleibt auf hohem Niveau und erweist sich weiterhin als sehr dynamisch. Die Stellenzugangs und –abgangszahlen verdeutlichen dies“, kommentiert der Landesgeschäftsführer des AMS-Tirol Anton Kern die aktuellen Arbeitsmarktdaten von Ende August 2015.

Arbeitslosigkeit

  • nach Geschlecht:
    Es kam bei den Frauen mit +389 oder +4,4 % auf 9.307 zu einem Zuwachs, bei den 9.118 Männern stieg die Arbeitslosigkeit mit +398 oder +4,6 % ebenfalls.
  • nach Alter:
    Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei den Jüngeren bis 24 Jahre gesunken, in allen übrigen Altersgruppen gestiegen. Bei den 540 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren betrug der Rückgang 4,9 % oder -28 Personen. Bei den 2.319 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Minus von 2,3 % oder -54. Bei den 10.765 Personen zwischen 25 und 49 Jahren stieg die Arbeitslosigkeit um 3,7 % oder +387. Bei den 4.801 Personen über 50 Jahren ist ein Anstieg von 11,2 % oder +482 Personen festzustellen.
  • nach Herkunftsland
    Von den insgesamt 18.425 arbeitslosen Personen sind 4.364 Personen AusländerInnen. Das sind um 474 Personen oder +12,2 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
  • nach Ausbildung:
    42,3% der insgesamt 18.425 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit Lehrausbildung beträgt 34,0 %. 9,6 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 6,7 % einen akademischen Abschluss.
  • Langzeitarbeitslosigkeit:
    Bei den 1.875 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Anstieg um 497 Personen oder +36,1 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten stieg um 677 Personen oder +17,3 % auf 4.598.
  • Dynamik
    Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 5.048 Personen, das sind um 431 oder +9,3 % mehr als im Vorjahresvergleich.
  • nach Regionen:
    Nach Regionen betrachtet kommt es in zwei Bezirken zu Rückgängen an arbeitslosen Personen, alle andern weisen steigende Zahlen auf. In Reutte ging die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 3,7 % oder -16 Personen zurück – in Imst betrug der Rückgang -3,4 % oder -43 Personen. In Innsbruck stieg die Arbeitslosigkeit um 6,9 % oder +568 Personen, gefolgt von Kufstein (+6,1 % oder +148), Lienz (5,6 % oder +81), Landeck (+4,0 % oder +47) und Kitzbühel sowie Schwaz mit je +0,1 % oder +1 Person.
  • nach Wirtschaftsklasse:
    Die größten Zuwächse nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Abschnitt Gesundheits- und Sozialwesen mit einem Plus von 239 Personen oder +17,5 %. Es folgt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit einem Plus von 96 Personen oder +4,6 % – davon entfallen +11 Personen (was einem Plus von 1,2 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften. Der Abschnitt Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen ging um 58 Personen oder -1,8 % zurück (-64 Personen oder -2,9 % Einzelhandel, -6 oder -0,8% Großhandel), Erziehung und Unterricht um 35 Personen oder -7,6%.
  • nach Beruf:
    Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Anstieg bei den Hilfsberufen mit +218 Personen oder +10,4 %. Bei den Reinigungsberufen kam es zu einem Plus von 158 Personen oder +14,1 %. Die Arbeitslosigkeit im Handel ging um 46 Personen oder -1,9 %, bei den Fremdenverkehrsberufen um 22 Personen oder -0,7 % zurück.


Schulung:
Im August 2015 nahmen 1.871 Personen an Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol teil, das sind im Vorjahresvergleich um 31 Personen oder -1,6 % weniger.

Stellenmarkt:
Zum Stichtag 31.8.2015 betrug der Bestand an sofort verfügbaren offenen Stellen 3.494, ein Zuwachs um 403 Stellen oder 13,0 %. Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 34 Tage.

Lehrstellenmarkt:
Ende August 2015 waren insgesamt 1.331 Lehrstellen zur Besetzung gemeldet (Rückgang um 44 oder -3,2 %). Davon standen 988 (+179 oder +22,1 %) für sofortige, 343 Lehrstellen (-223 oder -39,4 %) für zukünftige Vermittlung bereit.

Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 764 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 40 Personen oder -5,0 % weniger.

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht