< Zurück zur Übersicht

Martin Wetscher (Bauausschuss), Architekt Hanno Vogl-Fernheim, WK-Direktor Horst Wallner und WK-Präsident Jürgen Bodenseer (v.l.) präsentierten den Neubau der Wirtschaftskammer Tirol

Die Wirtschaft ist im Zentrum - Wirtschaftskammer Tirol hat ein neues, modernes Gesicht

29. September 2014 | 15:20 Autor: WKT Tirol

Innsbruck (A) Vor 20 Jahren wurde die Wirtschaftskammer Tirol letztmals umgebaut. „Seitdem hat sich die Wirtschaft und die Gesellschaft stark verändert. Und wir haben uns verändert. Von einer Kammer alten Zuschnitts kann heute keine Rede mehr sein: Wir sind ein moderner Dienstleistungsbetrieb, eine Service-Kammer“, sagt WK-Präsident Jürgen Bodenseer zu den Beweggründen für den Um- und Neubau der Wirtschaftskammer Tirol in Innsbruck.

Mit der Verbindung von der Meinhard- zur Wilhelm-Greil-Straße konnte zudem ein alter Traum der Wirtschaftskammer erfüllt werden. „Wir sind damit im Zentrum Innsbrucks angekommen, die Wirtschaftskammer hat ein neues, modernes Gesicht und eine neue Adresse!“

Die Zahl der Mitglieder der Wirtschaftskammer hat sich seit dem letzten Umbau auf 40.000 verdoppelt. Mehr als 150.000 Kundenkontakte pro Jahr und allein 6.400 Gründungsberatungen pro Jahr sprechen für sich. „Das Herzstück des Umbaus ist deshalb das neue Service-Center. Alle Beratungs- und Dienstleistungsangebote können dort zentral von den Unternehmern im Sinne eines One-Stop-Shops abgefragt werden“, erklärt WK-Direktor Horst Wallner. Im Haus in der Wilhelm-Greil-Straße hat das Tiroler Gewerbe und Handwerk eine neue Heimat gefunden ebenso wie die Bezirksstelle Innsbruck-Stadt/-Land und das WIFI mit seinem Stadtbüro. Der zentrale Veranstaltungssaal der Wirtschaftskammer wurde erweitert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Das Baubudget von 12,4 Mio. Euro wurde unterschritten, die aufgelassenen Büros im Kreid-Gebäude wurden bereits veräußert. Flächenmäßig kam es nicht zu einer Ausdehnung, sondern die Flächen an der Ecke Meinhardstr./Boznerplatz wurden in die Wilhelm-Greil-Straße verlagert. Der gesamte Bau wurde im Wesentlichen durch diesen Veräußerungserlös finanziert.

„Die Wirtschaftskammer hat ab heute eine neue Adresse: Wilhelm-Greil-Straße 7“, ergänzt Wallner.

95 Prozent der Aufträge konnten an insgesamt 60 Tiroler Unternehmen vergeben werden. „Tiroler Betriebe haben sich bei der Vergabe durchgesetzt. Das zeugt von der Qualität unserer Tiroler Unternehmen“, freut sich Martin Wetscher, Mitglied im Bauausschuss der Wirtschaftskammer. Die Aufgabe als „Aufsichtsrat“ des Bauherren sei nicht immer einfach gewesen, sagt Wetscher: „Es galt das richtige Maß zu finden: Wie groß muss gebaut werden, wie hoch muss die Ausstattung sein?“ Letztlich sei das Ergebnis perfekt geworden. „In der Architektur wurde sehr gut umgesetzt, wie sich die Wirtschaftskammer verändert hat: modern, transparent und einladend.“ Architekt Hanno Vogl-Fernheim hat deshalb vorwiegend auf die Materialien Holz und Glas gesetzt. „Die Transparenz war mir besonders wichtig: Die Kunden sollen auf einen Blick sehen, dass die Mitarbeiter der Kammer für einen da sind.“

    WKT | Wirtschaftskammer Tirol

    Wilhelm-Greil-Straße 7, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 5 90905-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht