< Zurück zur Übersicht

(Foto: Oliver Hanser)

Dorfinstallateur aus Götzis gewinnt 3. Platz beim IBK-Nachhaltigkeitspreis

11. Dezember 2015 | 16:24 Autor: Dorfinstallateur Startseite, Vorarlberg

Götzis (A) Die Internationale Bodenseekonferenz 2015 hat in Meersburg einen regionsübergreifenden Preis für „Nachhaltiges Wirtschaften“ vergeben. Von insgesamt 16 nominierten Unternehmen aus 10 Kantonen und Bundesländern rund um den Bodensee wurde dem Dorfinstallateur von einer international besetzten Jury der dritte Platz verliehen. Die ersten beiden Preise gingen an die Sonett GmbH und die Brauerei Clemens Härle.

Internationale Bodenseekonferenz schafft Modellregion für Nachhaltiges Wirtschaften
Die Internationale Bodenseekonferenz rief die Auszeichnung mit der Intention ins Leben, mit der Bodenseeregion eine Modellregion für den Bereich Nachhaltigkeit und nachhaltiges Wirtschaften zu schaffen und die Thematik ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Die Verankerung des Nachhaltigkeitsgedanken in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales spielen für die Preisvergabe eine bedeutende Rolle. Auch die Übernahme von unternehmerischer Verantwortung in der Region ist maßgeblich. Der baden-württembergische Minister Franz Untersteller zeigt sich erfreut und erklärt, dass der IBK-Nachhaltigkeitspreis ein eindrückliches Beispiel für die Entwicklung einer grenzüberschreitenden Kultur der Nachhaltigkeit sei. Er verleihe der Bodenseeregion als Modellregion im Bereich Nachhaltigkeit und nachhaltiges Wirtschaften ein noch schärferes Profil.

Dorfinstallateur als Handwerksbetrieb mit klarem Bekenntnis zum nachhaltigen Wirtschaften
Beim Unternehmensevent am 10. Dezember 2015, das vor der Preisverleihung stattfand, erhielten die nominierten Unternehmen die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Workshops über die Rahmenbedingungen austauschen, die für nachhaltiges Wirtschaften nötig sind.

Der mit 3.000 € dotierte dritte Platz wurde anschließend vom baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller an den Dorfinstallateur vergeben. Die Jury urteilte: „Der Dorfinstallateur ist ein regionaler Handwerksbetrieb mit außergewöhnlicher Organisationsstruktur und einem klaren Bekenntnis zu einem nachhaltigen Unternehmensansatz, der unter dem Motto ‚Gern gmacht. Guat gmacht.’ vor allem den Menschen in den Vordergrund stellt, ohne die Wirtschaftlichkeit zu vernachlässigen. Damit ist er über die Branche hinaus zum Vorbild geworden.“

Das Dorf-Modell
Der Kernbereich des prämierten Unternehmens liegt in der Planung und Installation von nachhaltigen Heizung- und Sanitärlösungen, Kälte- und Klimatechnik sowie Haus-, Steuer- und Regelungstechnik. Beim Dorf-Modell handelt es sich um ein Unternehmensmodell mit der Beteiligung von Mitarbeitern. Selbstständig arbeitende Teams agieren eigenverantwortlich als „kleine Unternehmen im Unternehmen“. Eigene Kunden, Mitarbeiter, Ergebnisverantwortung und Erfolgsbeteiligung bilden eine gemeinsame Basis für höchste Qualität und größtmöglichen Kundennutzen.

Mit dem Preisgeld von 3.000 € unterstützt der Dorfinstallateur den Vorarlberger Verein „Netz für Kinder“, der sich Schutzbedürftigen annimmt, welche sich in problematischen Familiensituationen befinden.

    (Foto: Dorfinstallateur)

Dorf-Installationstechnik GmbH

Lastenstraße 37, 6840 Götzis
Österreich
+43 5523 622880
[email protected]dorfinstallateur.at
www.dorfinstallateur.at

Details


< Zurück zur Übersicht