< Zurück zur Übersicht

Dr. Friedrich Hinterberger, Wissenschaftlicher Leiter & Geschäftsführer, Sustainable Europe Research Institute (SERI), Mag. Andreas Karg, Geschäftsführer Rhomberg Bau, Dieter Bitschnau, Geschäftsführer wiko, Landesrat Dr. Rainer Gögele, Hermann Metzler, Vizepräsident WKV

Immobilien Forum West: Die Zukunft gehört Blue Buildings

13. März 2012 | 15:35 Autor: wiko Vorarlberg

Bregenz (A) „Die Zukunft ist blau“: Unter diesem Motto steht das diesjährige Immobilien Forum West, das am 13.3.2012 im Festspiel- und Kongresshaus Bregenz stattgefunden hat. Hochkarätige Referenten und über 130 Fachleute aus allen Bereichen der Immobilienwirtschaft diskutieren im Rahmen von Westösterreichs führender Expertenplattform über wesentliche Zukunftsfragen der Branche.

Im Mittelpunkt steht dieses Jahr das Blue Building, ein auf einem ganzheitlichen Ansatz basierendes Konzept, das sämtliche Aspekte des nachhaltigen Bauens und mit einer konsequenten Orientierung am Wohlbefinden der Nutzer kombiniert – also von der Gewinnung und Herstellung der Baumaterialien über effizientes Gebäudemanagement bis hin zum Rückbau und der Recyclingmöglichkeit am Ende des Lebenszyklus.

Land Vorarlberg als Vorreiter
In seiner Eröffnungsrede wies Landesrat Dr. Rainer Gögele, in der Landesregierung für den Hochbau verantwortlich, auf die konsequente Orientierung des Landes in Richtung einer nachhaltigen Immobilienwirtschaft hin. „Vorarlberg wird seine Vorreiterrolle weiter ausbauen. 2011 hat das Land den Kommunalgebäudeausweis eingeführt, durch den bei Neubauten oder Generalsanierungen öffentlicher Gebäude wichtige Kriterien wie Planungs- und Prozessqualität, energetische Versorgung, Gesundheit, Komfort und Baustoffökologie berücksichtigt werden“, betonte Gögele.

Ein dazu ausgearbeiteter Leitfaden werde derzeit in der Praxis bei der Generalsanierung der Landesberufsschule Feldkirch angewendet. In Zukunft, so Gögele, solle dieser Leitfaden nicht nur zum Standard für alle landeseigenen Gebäude, sondern auch zum Kriterium für Bauausschreibungen des Landes werden.

Der Blick muss sich weiten
Der Keynote-Sprecher beim diesjährigen Immobilien Forum West, Dr. Friedrich Hinterberger, Geschäftsführer des Sustainable Europe Research Institute (SERI) und Vorstandsmitglied des Austrian Chapter des Club of Rome, erläuterte unter dem Titel „Was verträgt unsere Erde noch?“ Wege zur Nachhaltigkeit.

Gerade in den Bereichen Bauen und Wohnen könne Nachhaltigkeit nur dann realisiert werden, wenn alle Dimensionen und Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt und abgedeckt würden. Dazu, so Hinterberger, müsse sich vor allem der Blick weiten: „Nachhaltigkeitsdebatten waren früher praktisch nur Output-orientiert, das heißt fokussiert auf Bereiche wie Emissionen, Abfall oder Recycling. Der Blick muss aber umfassend sein, also auch auf den Input gerichtet sein und die Gewinnung und den Verbrauch der Ressourcen einschließen. Nur dann lassen sich Blue Buildings realisieren.“

Epochenwechsel
Von einem Epochenwechsel in Richtung Nachhaltigkeit sprach Prof. Helmut Kramer, Gründungsrektor der „UIV Privatuniversität in Vorarlberg“ und ehemaliger Leiter des WIFO. „Umgesetzte Nachhaltigkeit bedeutet, Lösungen für mehrere Ziele gleichzeitig zu entwickeln. Für die Immobilienwirtschaft heißt dies, dass man weit über die Energieeffizienz hinaus denken und ökonomische Faktoren genauso berücksichtigen muss wie soziale Fragen und Aspekte der Lebensqualität“, so Kramer. Dies verlange einen interdisziplinären Ansatz, der sowohl fach- als auch branchenübergreifend sein müsse.

Weitere Höhepunkte des Programmes
Philipp Kaufmann, Gründungspräsident der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI), skizziert den Weg vom Green Building zum Blue Building. Rainer Stempkowski, Experte für Baumanagement, beantwortet in seinem Vortrag die Frage, ob sich Blue Buildings überhaupt auszahlen. Klemens Leutgöb, Geschäftsführer der e7 Energie Markt Analyse GmbH, beleuchtet die Integration von Nachhaltigkeit in die Immobilienbewertung. Ob Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit ein Widerspruch sind, beantwortet Martin Ploß vom Energieinstitut Vorarlberg in seinem Vortrag.

Andreas Karg, Geschäftsführer Rhomberg Bau, referiert über die Ökobilanz von Immobilien und den Spagat zwischen Ökonomie und Ökologie. Anton Holzapfel vom Österreichischen Verband der Immobilientreuhänder präsentiert den Gebäudeausweis 2012. Dass auch die Energieeffizienz von gründerzeitlichen Wohnhäusern nachhaltig gesteigert werden kann, zeigt Baumanager Robert Gassner mit dem Projekt „roofjet“. Bei diesem Demonstrationsprojekt wurde eine unter Denkmalschutz stehende Immobilie in Wien zu einem Blue Building generalsaniert.

Über das Immobilien Forum West
Das Immobilien Forum West ist eine Veranstaltung des Beratungsunternehmens wiko wirtschaftskommunikation mit Standorten in Innsbruck, Bregenz und Wien. Das Forum findet seit 2009 abwechselnd in Innsbruck und Bregenz statt.

Mehr Informationen im Internet: www.immoforumwest.at

  • Immobilien Forum West 2012 im Festspiel- und Kongresshaus Bregenz
    uploads/pics/Immobilien_Forum_2.jpg

clavis Kommunikationsberatung GmbH

Anton-Schneider-Straße 12, 6900 Bregenz
Österreich
+43 5574 53333-0

Details


< Zurück zur Übersicht