< Zurück zur Übersicht

Die Landessieger und ihre Ausbilder wurden bei der Abschlussfeier von WK-Präsident Jürgen Bodenseer und WK-Vizepräsident Martin Felder geehrt.

Karrieresprungbrett Lehre: 172 Lehrlinge aus Innsbruck-Stadt und -Land ausgezeichnet

04. November 2013 | 08:06 Autor: WKT Tirol

Innsbruck (A) Insgesamt 3.356 Lehrlinge haben sich heuer der Herausforderung gestellt und sind in einem Lehrlingswettbewerb angetreten. In ganz Tirol haben rund 300 Wettbewerbe in mehr als 60 verschiedenen Lehrberufen stattgefunden.

Am 31. Oktober fand im Congress Innsbruck die Abschlussfeier für die Bezirke Innsbruck-Stadt und -Land statt. Zwei zweifache Landessieger, 24 Landessieger, 30 Zweitplatzierte, 16 Drittplatzierte sowie 100 Lehrlinge mit Goldenem Leistungsabzeichen wurden ausgezeichnet. „Der heutige Abend ist ein Fest für die Lehre. Herzlichen Glückwunsch zu euren hervorragenden Leistungen. Ihr habt die beste Basis für eure berufliche Karriere gelegt, einige Stufen der Karriereleiter bereits geschafft und jetzt stehen euch alle Wege offen“, gratulierte der WK-Präsident bei der Abschlussfeier.

In den letzten Jahren wurde die Lehre stark modernisiert: Neue Berufe können erlernt werden und die Chancen für Nachwuchsfachkräfte am Arbeitsmarkt sind ausgezeichnet. „Dass Tirol EU-weit zu den Regionen mit der geringsten Jugendarbeitslosigkeit gehört hat einen guten Grund: die duale Ausbildung. Die praktische Ausbildung im Unternehmen gepaart mit der theoretischen Ausbildung in der Berufsschule macht die Lehre zum Erfolgsmodell“, nennt Bodenseer die Vorteile. Aber nicht nur die Jugendlichen profitieren von dieser Ausbildungsform. Unternehmer können über die Lehre ihren eigenen Fachkräftenachwuchs ausbilden und das genau auf die Bedürfnisse des Betriebes abgestimmt. Die Lehre ist also eine Ausbildung nach Maß, für beide Seiten.

Seit diesem Schuljahr gibt es außerdem ein neues Schulmodell: Die Höhere Duale Schule. „Dadurch erhalten die Jugendlichen eine vierfache Qualifikation: Einen Lehrabschluss in einem kaufmännischen Bereich, die Matura, die Unternehmerprüfung sowie die Stärkung der persönlichen Kompetenz durch ein Auslandssemester. Aber auch das Modell Lehre & Matura hat regen Zulauf, weil man damit zwei Abschlüsse in der Tasche hat. Mit der Lehre haben die Jugendlichen beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt und es ist kein Zufall, dass die Hälfte der Pflichtschulabsolventen diesen Ausbildungsweg einschlägt“, sagt WK-Vizepräsident Martin Felder.

Johannes Rief vom Lehrbetrieb Schuh Staudinger GmbH in Innsbruck ist einer der zweifachen Landessieger. „Der Kampf gegen die Zeit war eine ziemliche Herausforderung beim Lehrlingswettbewerb. Aber es war für mich ein guter Tag, schlussendlich hat alles zusammengepasst und ich bin total stolz. Es war absolut die richtige Entscheidung, nach der Matura die Lehre zum Orthopädiemechaniker zu machen“, erzählt der Jugendliche aus seinen Erfahrungen.

  • Die beiden zweifachen Landessieger Johannes Rief (Lehrbetrieb Schuh Staudinger GmbH Innsbruck, Lehrberuf Orthopädiemechaniker, 2.v.l.) und Robert Petermichl (Lehrbetrieb Elektro Brenner GmbH Innsbruck, Lehrberuf Elektrotechniker, 2.v.r.) bekamen die Auszeichnung aus den Händen von WK-Präsident Jürgen Bodenseer (r.) und WK-Vizepräsident Martin Felder (l.).
    uploads/pics/zweifache_landessieger-lehrlinge-wkt-tirol-wirtschaftszeit.JPG

WKT | Wirtschaftskammer Tirol

Wilhelm-Greil-Straße 7, 6020 Innsbruck
Österreich
+43 5 90905-0

Details


< Zurück zur Übersicht