< Zurück zur Übersicht

Anton Kern, Landesgeschäfts-führer AMS Tirol

Libelle wäscht weiter - Tiroler Volkshilfe übernimmt das Sozialprojekt

26. September 2014 | 11:13 Autor: AMS Tirol Tirol

Innsbruck (A) Das Sozialprojekt Libelle bleibt weiterhin bestehen. Zusammenwirken von Verein insieme, AMS und Land Tirol schafft neues Modell, Libelle wird von der Volkshilfe übernommen.

Wie im Juli in einer gemeinsamen Pressemitteilung des Vereins insieme und des AMS Tirol mitgeteilt, kann der Verein insieme aufgrund wirtschaftlicher Rahmenbedingungen nur mehr bis Ende 2014 gefördert werden. AMS Tirol Chef Anton Kern sagte zu diesem Zeitpunkt dem Verein insieme zu, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um eine Lösung für die Fortführung des Projektes Libelle zu finden.

Nunmehr ist es unter großen Bemühungen der Volkshilfe und des Vereins insieme, unterstützt vom AMS und Land Tirol, gelungen, dass die Wäscherei Libelle weiterbestehen kann. Sie wird von der Volkshilfe übernommen und sichert damit weiterhin 10 Arbeitsplätze. insieme-Obmann Christian Winder freut sich, dass die von insieme 1979 begonnene Arbeit nicht spurlos verschwindet, und „dass vor allem arbeitsuchende Frauen, die am regulären Arbeitsmarkt benachteiligt sind, weiterhin über diese Transitarbeitsplätze den Weg zurück ins Erwerbsleben finden können.“

Auch Anton Kern freut sich über die Fortführung: „Ich bedanke mich bei allen, die im Hintergrund gemeinsam mit mir argumentierten und verhandelten, vor allem darf ich den Verein insieme und das Land Tirol nennen, großartig, dass jetzt unter der Schirmherrschaft der Volkshilfe dieses Projekt weiterarbeiten kann.“ Arbeitslandesrat Johannes Tratter würdigt ebenfalls den wertvollen Beitrag, den dieses Projekt für arbeitssuchende Frauen leistet: „Wer seine Arbeit verliert oder bereits beim Einstieg in den Arbeitsmarkt große Probleme hat, braucht schnelle und wirksame Hilfe. Nur so können auf lange Sicht finanzielle, persönliche und soziale Nachteile als Folgen von Arbeitslosigkeit vermieden werden. Diese Transitarbeitsplätze und die professionelle Begleitung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bewähren sich als Brücke in den regulären Arbeitsmarkt.“

Die Wäscherei Libelle ist ein sozialökonomisches Projekt. Der Betrieb wurde 1994 in Innsbruck gegründet. Seit November 2012 befindet sich das Unternehmen an einem neuen Standort in der Dr-Franz-Werner-Straße 34, in größeren und modernen Betriebsräumen. Die Libelle bietet Arbeitsplätze für Frauen mit Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche. Kerstin Egger, Geschäftsführerin der Volkshilfe, betont, dass die Wäscherei fortgeführt wird und die Kundenaufträge in gewohnter Qualität abgewickelt werden. „Wir hoffen auch auf neue KundInnen, denn ein Auftrag bei der Libelle bedeutet einen unterstützenden wertschöpfenden  Akt und hilft mit, Langzeitarbeitslosigkeit aktiv zu bekämpfen.“

    Libelle Wäscherei

    Dr.-Franz-Werner-Straße 34, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43(0)512 583012
    [email protected]verein-insieme.at

    Details

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 584664-0

    Details

    Volkshilfe Tirol

    Salurnerstr. 2/4, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43(0)512 587 475
    [email protected]volkshilfe.net

    Details


    < Zurück zur Übersicht