< Zurück zur Übersicht

Anton Kern

Moderater Zuwachs der Arbeitslosigkeit am Arbeitsmarkt Tirol

03. November 2014 | 13:23 Autor: AMS Tirol Tirol

Innsbruck (A) Bei einem prognostizierten Stand von 304.000 unselbständig Beschäftigten (ein Plus von 2.000 Personen im Vorjahresvergleich) und 28.115 vorgemerkten Arbeitslosen betrug zum Stichtag 31. 10. 2014 die Arbeitslosenquote in Tirol 8,5 % (Oktober 2013: 8,2 %).

Im Oktober 2014 kam es mit +1.290 oder +4,8 % im Vergleich zum Vorjahresmonat zu einer Steigerung an vorgemerkten arbeitslosen Personen auf 28.115. Gleichzeitig stieg in Österreich die Arbeitslosigkeit um 29.970 Personen oder +10,7 % auf insgesamt 310.306 an.

„Wenn wir in Rechnung stellen, dass sich im Oktober auch die saisonale Arbeitslosigkeit aus dem Tourismus niederschlägt, dann können wir mit der aktuellen Entwicklung zwar nicht zufrieden sein, sie lässt uns aber hoffen, dass die starke Zunahme der letzten Zeit abflacht“, kommentiert Anton Kern die aktuellen Zahlen zum Tiroler Arbeitsmarkt. „Die Zuwächse an Arbeitslosen im Jahresvergleich verliefen in allen Branchen, auch im Tourismus, moderat, es können – mit Ausnahme bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen - keine großen Ausreißer genannt werden. Herausfordernd ist nach wie vor das Thema Alters- und Langzeitarbeitslosigkeit. Dabei gibt es speziell bei den Älteren auch gut Ausgebildete, “ so Kern.


Arbeitslosigkeit:

nach Geschlecht:
Es kam sowohl bei den Frauen mit +502 oder +3,4 % auf 15.147, als auch bei den 12.968 Männern mit +788 oder +6,5 % zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit nach Alter:    Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit bei allen Altersgruppen - außer bei den 15 bis 19 Jahre alten Personen - gestiegen. Bei den 758 Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren betrug der Rückgang 1,2 % oder -9 Personen. Bei den 3.340 arbeitslosen 20- bis 24-Jährigen kommt es zu einem Plus von 0,3 % oder +11. Bei den 16.937 Personen zwischen 25 und 49 Jahren steigt die Arbeitslosigkeit um 3,0 % oder +500 und bei den 7.080 Personen über 50 Jahren ist ein Anstieg von 12,5 % oder +788 Personen festzustellen.
    
nach Herkunftsland: Von den insgesamt 28.115 arbeitslosen Personen sind 8.126 Personen AusländerInnen. Das sind um 929 Personen oder
+12,9 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahrs.
    
nach Ausbildung:
43,0% der insgesamt 28.115 arbeitslosen Personen haben nur Pflichtschulausbildung. Der Anteil der betroffenen Personen mit  Lehrausbildung beträgt 38,3 %. 7,3 % der arbeitslosen Personen besitzen eine höhere Ausbildung, 3,8 % einen akademischen Abschluss.
    
Langzeitarbeitslosigkeit:
Bei den 1.441 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen ist ein Anstieg um 515 Personen oder +55,6 % zu verzeichnen. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten stieg um 849 Personen oder +25,4 % auf 4.190.
    
Dynamik: Tirol verzeichnet einen Zugang in die Arbeitslosigkeit von 13.721 Personen, das sind um 62 oder -0,4 % weniger als im Vorjahresvergleich.
    
nach Regionen:
Nach Regionen betrachtet kommt es in allen Bezirken zu Zuwächsen. In Innsbruck stieg die Zahl der arbeitslos vorgemerkten Personen um 8,8 % oder +726 gefolgt von Schwaz (+7,9 % oder +249), Imst (+5,5 % oder +119), Kufstein (+4,2 % oder +138), Lienz (+1,7 % oder +39), Kitzbühel (+0,5 % oder +13), Reutte (+0,2 % oder +2) und Landeck (+0,1 % oder +4).
    
nach Wirtschaftsklasse:
Die größten Zuwächse nach Wirtschaftsabschnitten betrachtet gab es im Abschnitt Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit einem Wachstum von 301 oder +15,3 % – davon entfallen +160 Personen (was einem Plus von 19,4 % entspricht) auf die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften.
Es folgt der Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (+226 oder +7,2 %) - davon entfallen +151 Personen (was einem Plus von 6,8 % entspricht) auf den Einzelhandel und +62 Personen (+8,8 %) auf den Großhandel.
Der Abschnitt Beherbergung und Gastronomie nahm ebenfalls um 226 Personen oder +1,8 % zu.
    
nach Beruf:
Nach ausgewählten Berufsobergruppen ist der markanteste Anstieg bei den Hilfsberufen mit +190 Personen oder +8,9 % und bei den Reinigungsberufen mit +179 Personen oder +14,8 % feststellbar.
    
Schulung:
Im Oktober 2014 nahmen 2.952 Personen an Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol teil, das sind im Vorjahresvergleich um 94 oder +3,3 % mehr.
    
Stellenmarkt:
Bei den 3.932 Stellenzugängen betrug der Rückgang 385 Stellen oder -8,9 %. Bei den 3.583 Stellenabgängen ist ein Minus von 92 oder -2,5 % zu beobachten.
Die Laufzeit bis zur Besetzung einer freien Stelle beträgt 26 Tage.

Lehrstellenmarkt: 
Insgesamt sind die gemeldeten Lehrstellen im Vergleich zum Oktober 2013 um 133 oder +12,9 % auf 1.167 gestiegen. Davon stehen 639 (-11 oder -1,7 %) zur sofortigen Besetzung bereit, 528 Lehrstellen (+144 oder +37,5 %) wurden dem AMS für zukünftige Vermittlung gemeldet.

Lehrstellensuchend ließen sich insgesamt 459 Personen registrieren, das sind im Vorjahresvergleich um 22 Personen oder
5,0 % mehr.

    AMS Arbeitsmarktservice Tirol

    Amraser Straße 8, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 584664-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht