< Zurück zur Übersicht

Dr. Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der Plansee-Gruppe

Plansee-Gruppe weiter auf Wachstumskurs

03. Juli 2014 | 14:09 Autor: wikopreventk Tirol

Breitenwang/Reutte (A) Die Plansee-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 (Stichtag 28.2.2014) die Verkaufsmenge um 17 Prozent gesteigert und einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. Insgesamt investierte die Gruppe 280 Millionen Euro.

„Während der Umsatz aufgrund sinkender Rohstoffpreise auf Vorjahresniveau blieb, konnten wir bei den Verkaufsmengen deutlich zulegen“, sagte Dr. Michael Schwarzkopf, Vorstandsvorsitzender der Plansee-Gruppe bei der Bilanzpressekonferenz in Reutte.

Zu den Treibern für die positive Geschäftsentwicklung gehörten Produkte für die Unterhaltungselektronik und Werkzeuge für den Maschinenbau und die Automobilindustrie. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte sei eine deutliche Belebung der Nachfrage spürbar gewesen. Allerdings fehlten laut Schwarzkopf die früheren Wachstumsraten Chinas als globaler Wirtschaftsmotor. Trotzdem sei China erstmals hinter den USA und Deutschland das drittstärkste Umsatzland für die Plansee-Gruppe.

Regional gesehen blieben die Umsätze in Europa mit 48 Prozent stabil im Vergleich zum Vorjahr. Während die Umsätze in Amerika von 31 auf 28 Prozent leicht zurückgingen, stiegen sie in Asien von 21 auf 24 Prozent.

Die Hälfte des Gruppenumsatzes entfiel auf die Absatzbranchen Maschinenbau, Automobil und Unterhaltungselektronik. Mehr als 30 Prozent des Umsatzes wurde mit Produkten erzielt, die jünger als fünf Jahre sind.

Beteiligung an Molymet ausgebaut

Die Plansee-Gruppe hat ihren Anteil am chilenischen Unternehmen Molymet im vergangenen Jahr von 14 auf 20 Prozent gesteigert. Molymet hat zuletzt einen Jahresumsatz von 890 Millionen US-Dollar realisiert und beschäftigt 1.535 Mitarbeiter. „Die Beteiligung an Molymet ist in der mehr als neunzigjährigen Geschichte der Plansee-Gruppe mit insgesamt 400 Millionen Euro die größte Einzelinvestition“, so Schwarzkopf. Die Absicherung der Rohstoffversorgung bleibe ein globales Schlüsselthema. Molymet ist börsennotiert und der weltweit größte Verarbeiter von Molybdän-Erzkonzentraten mit einem globalen Marktanteil von mehr als 35 Prozent.

Ausbau im Werkzeugbereich
Der Unternehmensbereich für Hartmetalle Ceratizit erwarb 80 Prozent am nordamerikanischen Werkzeughersteller Promax Tools LP. Das Unternehmen beschäftigt 70 Mitarbeiter in Rancho Cordova in Kalifornien. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Ceratizit am deutschen Werkzeughersteller Günther Wirth beteiligt. Schwarzkopf: „Mit diesen M&A-Aktivitäten unterstreicht die Plansee-Gruppe ihr Bestreben, in den Werkstoffgruppen Molybdän und Wolfram weltweit eine führende Position einzunehmen.“

Mitarbeiterstand steigt um 5 Prozent

Insgesamt stieg die Zahl der Mitarbeiter der Plansee-Gruppe durch die bessere Geschäftslage um mehr als 300 Beschäftigte auf 6.060. Im Zuge der Straffung des weltweiten Produktionsnetzwerks wurde die Produktion des Schweizer Standorts Biel nach Empfingen in Deutschland verlagert. In Österreich erhöhte sich der Personalstand um 100 auf 2.220 Mitarbeiter.

280 Millionen Euro investiert
Im abgelaufenen Geschäftsjahr investierte die Plansee-Gruppe 280 Millionen Euro. Dazu gehörten die Beteiligungen an Molymet und Promax Tools, Investitionen in Produktionserweiterungen in Österreich, Deutschland, USA, China und Indien sowie Aufwendungen für Produkt- und Prozessinnovationen. Im Herbst 2013 nahm das neue Produktionswerk von Plansee Hochleistungswerkstoffe in Shanghai seine Fertigung auf.

Von 2008 bis 2013 habe die Plansee-Gruppe laut Schwarzkopf 1,2 Milliarden Euro weltweit investiert, davon 60 Prozent in Amerika, 32 Prozent in Europa und 8 Prozent in Asien.

Gute Ertragslage, Eigenkapital gestärkt
Plansee konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder sein Ertragsziel eines EBIT von mindestens 10 Prozent übertreffen und sein Eigenkapital weiter stärken. „Mit einer Eigenkapitalquote von 58 Prozent der Bilanzsumme bzw. 1,1 Milliarden Euro und keiner Nettoverschuldung sind wir für weiteres Wachstum, aber auch für konjunkturell schwierige Zeiten gut aufgestellt“, sagte Schwarzkopf.

Ausblick
Im laufenden Jahr rechnet die Plansee-Gruppe trotz globaler Verunsicherung mit einem positiven Geschäftsverlauf. „Falls die derzeit gute Stimmung anhält, sollten wir 2014/15 neue Rekordwerte erzielen“, meinte Schwarzkopf. „Im laufenden Geschäftsjahr liegt unser Fokus einerseits in der weiteren Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit unserer bestehenden Produktionsstandorte, aber auch in der gezielten Expansion in neue Wachstumsmärkte“.

Über die Plansee-Gruppe
Mit den Unternehmensbereichen Plansee Hochleistungswerkstoffe, Global Tungsten & Powders (GTP) und Ceratizit sowie der Beteiligung an Molymet ist die Plansee-Gruppe eines der weltweit führenden pulvermetallurgischen Industrieunternehmen, das die gesamte Wertschöpfungskette der Werkstoffe Molybdän und Wolfram abdeckt – vom Erz bis zur kundenspezifischen Komponente.

Die Plansee-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 mit 6.060 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 1,2 Milliarden Euro.
Das Geschäftsjahr endet mit dem letzten Februartag.

    Plansee Group Service GmbH

    Metallwerk-Plansee-Str. 71, 6600 Reutte
    Österreich
    +43 5672 600-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht