< Zurück zur Übersicht

Jürgen Bodenseer (Bild: Fotowerk)

Thermische Sanierung: Tirol ist Spitzenreiter bei betrieblichen Förderzusagen

21. Feber 2014 | 10:37 Autor: WKT Tirol

Innsbruck (A) Energieeffizienz bringt bares Geld und deshalb investieren immer mehr Unternehmer in eine thermische Sanierung des Betriebsgebäudes. Dabei kann doppelt gespart werden: Einerseits werden die Investitionen von Bund und Land gefördert, andererseits spart der Unternehmer viel Energie und die Betriebskasse wird entlastet.

„Bei den Förderzusagen für die thermische Sanierung von Betrieben liegt Tirol weiterhin auf Platz Eins. Im vergangenen Jahr gingen 20 Prozent der Gesamtzusagen für die thermische Sanierung an heimische Unternehmen“, freut sich WK-Präsident Jürgen Bodenseer über den Spitzenwert. Somit können rund 6,2 Millionen Euro an Fördergeldern vom Bund lukriert werden. „Hinzu kommen attraktive finanzielle Unterstützungen des Landes Tirol. Diese – in ihrer Höhe an die Bundesförderung gekoppelten - Mittel stellen oft den ausschlaggebenden Anreiz dar, wenn die Entscheidung für eine thermische Sanierung fällt“, erklärt Bodenseer. Das durch die einhergehenden, baulichen Maßnahmen ausgelöste Investitionsvolumen beläuft sich hierzulande auf ca. 31 Millionen Euro und pro Jahr werden rund 8.200 Tonnen CO2  eingespart.

Einmal jährlich können Unternehmer die Energieberatung von Wirtschaftskammer Tirol und Land Tirol vergünstigt in Anspruch nehmen, denn ein Teil der anfallenden Kosten wird vergütet.

    WKT | Wirtschaftskammer Tirol

    Wilhelm-Greil-Straße 7, 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 5 90905-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht