< Zurück zur Übersicht

Das Beste geben – Wege zum Leistungsglück von Gabriel J. Schandl

22. September 2014 | 11:25 Autor: Goldegg Vorarlberg, Tirol

Stell dir vor, es ist Montag und alle freuen sich darüber. Die meisten Menschen, reagieren auf diese Idee mit Polemik und Spott. Trotzdem, tief in uns drin, verschüttet unter Frust und Trägheit, scheint diese Vorstellung erstrebenswert.

Mag. Gabriel Julius Schandl, unter anderem Erfolgs-Scout, Keynote-Speaker und Wirtschafts-Coach ist überzeugt, dass Wohlbefinden die eigene Leistung steigert und umgekehrt. Sein neues, im Goldegg Verlag erschienenes Buch Das Beste geben – Wege zum Leistungsglück befreit mit seinen inspirierenden Geschichten, Erzählungen und Impulsen diese Idee und ermöglicht, den glücklichen Montag zu leben.

Das Wort Leistungsglück findet man im gängigen Wörterbuch genauso wenig, wie im alltäglichen Sprachgebrauch. Offensichtlich ist die Idee an unserer Arbeit und unserer Leistung Freude zu haben den meisten Menschen fremd. „Unsere Arbeit ist nicht das Maß aller Dinge und schon gar nicht ein glückseligmachendes Wunder. Tatsache ist aber, dass wir den größten Teil unserer Wachzeit im Beruf verbringen“, stellt Gabriel Schandl auf den ersten Seiten seines neuen Buches fest. Diese immense Menge an Lebenszeit mit einer Tätigkeit zu verbringen, die nicht glücklich macht, scheint absurd, ist doch auch die erbrachte Leistung meist dementsprechend.

Der Ausgangspunkt ist für jeden ein anderer, folglich gibt es auch kein Standardrezept für Leistungsglück. Die Vielzahl an verschiedenen Anekdoten, Gleichnissen und Geschichten, bietet für Arbeitnehmer, wie auch Arbeitgeber gleichermaßen Zugang zu Gabriel Schandls Ideen. So werden zum Beispiel Altlasten, wie die meist pyramidal aufgebaute Hierarchiestruktur mit breiter Basis und dem Chef an einsamer Spitze, kurzerhand gekippt. Was dabei herauskommt, sind neue Strukturen, wie der „Dreiklang des Erfolgs“. Der Kunde steht im Mittelpunkt, Produkt und Mitarbeiter sind an den nun oben liegenden Ecken positioniert. All das wird von der Führungskraft getragen und in Balance gehalten. Anhand solcher Impulse stellt sich unserer alltäglichen Abwärtsspirale aus Jammern und Unlust, ein „Kreislauf des Glücks“ entgegen. Entscheidend ist, dass wir den Absprung wagen. „Erbringst du gute Leistung, macht dich das glücklich. Bist du glücklich, kannst du das Beste geben“, sagt Gabriel Schandl. Eine Vorstellung, die anfangs vielleicht fremd scheint. Das ist allerdings kein Hindernis, diese Ideen für uns wahr zu machen. Wenn ich die Wahl habe, entscheide ich mich, zu singen.


    < Zurück zur Übersicht