< Zurück zur Übersicht

Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (re.) und CAST-Geschäftsführer Florian Becke (li.) mit dem Siegerteam des „CAST technology awards 2015“ um Roland Maderebner. (Foto: CAST/Irsara)

"CAST technology award" für fünf innovative Tiroler Forschungsprojekte

11. November 2015 | 16:47 Autor: Land Tirol Österreich, Tirol

Innsbruck (A) Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf verlieh am 10.11.2015 in der Zentrale der Hypo Tirol Bank den „CAST technology award 2015“ an fünf innovative Forscherteams von Tiroler Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Platz Eins belegte das Projekt „SPIDER Connector“, in dem ein innovatives Verbindungsmittel für den Flachdeckenbau in Brettsperrholzbauweise entwickelt wurde. Damit wird ein richtungsweisender Schritt in einen leistungsfähigen und qualitativ hochwertigen Holzbau gesetzt. Eingereicht wurden insgesamt 15 Forschungsprojekte.

„Mit dem ‚CAST technology award‘ zeichnen wir jene Forschungsprojekte aus, die die besten Chancen auf eine wirtschaftliche Umsetzung haben. Neben attraktiven Preisgeldern können alle Einreicher auch an der ‚CAST Winter School 2016‘ teilnehmen. In diesem mehrtägigen Intensivprogramm werden sie auf die Geschäftsmodellentwicklung hin zur Umsetzung geschult“, erklärte LRin Zoller-Frischauf. Vergeben wurden der erste, der zweite, zwei dritte und der vierte Platz mit einem Gesamtpreisgeld von 6.600 Euro.

„SPIDER Connector“ hat überzeugt

Den ersten Platz mit einem Preisgeld von 3.000 Euro belegte Roland Maderebner und sein Team vom Arbeitsbereich Holzbau am Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften der Universität Innsbruck. Er konnte die Jury mit der Entwicklung eines innovativen Verbindungsmittels namens „SPIDER Connector“ überzeugen.

Mit diesem System werden dem Holzbau völlig neue Konstruktionsmethoden, die bisher nur im Betonbau möglich waren, eröffnet. LRin Zoller-Frischauf: „Ein richtungsweisender Schritt in einen leistungsfähigen und qualitativ hochwertigen Holzbau.“

Wichtige Kriterien für die Jury waren das vorhandene Marktpotenzial, die Innovationskraft, der Kundennutzen, die Wettbewerbssituation und die wirtschaftliche Realisierbarkeit eines Projekts. „Die Qualität der Einreichungen ist beeindruckend. An den Tiroler Universitäten und Fachhochschulen ist ein enormes Potenzial vorhanden, um aus Forschungsergebnissen Produkte zu entwickeln und diese erfolgreich auf den Markt zu bringen“, betonte Florian Becke, Geschäftsführer des CAST Gründungszentrums.

Was ist CAST?
CAST ist das Gründungszentrum der Tiroler Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie der AkademikerInnen am Standort Tirol und wird vom Land Tirol unterstützt. Zentrale Aufgabe ist die Stimulierung, intensive Beratung, Begleitung und Förderung von technologiegetriebenen Unternehmensgründungen aus der Forschung. Der „CAST technology award 2015“ wurde vom CAST Gründungszentrum gemeinsam mit dem Wissenstransferzentrum West organisiert.

    CAST Gründungszentrum GmbH

    Wilhelm-Greil-Straße 15 , 6020 Innsbruck, Österreich
    +43 512 282 283 0

    Details

    Amt der Tiroler Landesregierung

    Eduard-Wallnöfer-Platz 3, 6020 Innsbruck, Österreich
    +43 512 508-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht