< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r.: Bianca Gfrei, (Geschäftsführende Gesellschafterin der Kiweno GmbH), Andrea Hager (Eigentümerin von Wolena Naturbettwaren), Helga Marzek (Gesellschafterin von Marzek Etiketten GmbH), Felicitas Kohler (geschäftsführende Gesellschafterin der Planlicht GmbH & Co.KG)

Die Wirtschaft ist weiblich: Das WirtschaftsBlatt verlieh den Unternehmerinnen-Award 2016 in Wien

28. Jänner 2016 | 20:46 Autor: Wirtschaftsblatt Österreich, Tirol, Vorarlberg, Niederösterreich, Wien

Wien (A) Bereits zum zweiten Mal zeichnete das WirtschaftsBlatt erfolgreiche Frauen aus, die Herausragendes für Österreichs Wirtschaft leisten. Rund 150 geladene Gäste nahmen an der Verleihung teil und feierten mit hochkarätigen Wirtschaftsvertretern die Preisträgerinnen des Abends.

Am 27. Jänner wurden bei einer Businessgala in der WKÖ in Wien die Gewinnerinnen des zweiten Unternehmerinnen-Awards präsentiert und ausgezeichnet. Das WirtschaftsBlatt würdigt damit gemeinsam mit WKÖ – Frau in der Wirtschaft wie bereits 2015 die Leistungen von Frauen in Österreichs Wirtschaft. Zahlreiche Unternehmerinnen folgten dem Aufruf der Wirtschaftstageszeitung und sendeten Bewerbungen ein. Eine Expertenjury prüfte die Einreichungen und hat vier erfolgreiche Unternehmerinnen ausgewählt, die mit ihrem Beitrag für die heimische Wirtschaft überzeugten.

Für Eva Komarek, Chefredakteurin des WirtschaftsBlatts, ist der Award richtungsweisend: „Der Unternehmerinnen-Award ist dem WirtschaftsBlatt ein großes Anliegen, weil es bislang noch keinen Preis gegeben hat, der die Leistungen der Frauen in diesem Ausmaß würdigt. Bereits jedes dritte Unternehmen wird von einer Frau geführt, wofür wir Bewusstsein in der breiten Öffentlichkeit schaffen. Deshalb vergeben wir den Unternehmerinnen-Award auch in vier Kategorien, um aufzuzeigen, wie vielfältig die weibliche Wirtschaft aufgestellt ist.“

Die Geschäftsführer des WirtschaftsBlatts, Herwig Langanger und Rudolf Schwarz, durften mit Chefredakteurin Eva Komarek unter anderem Ex-Ministerin Maria Rauch-Kallat, Börse-Vorstand Birgit Kuras, ÖBB-Aufsichtsratsvorsitzende Brigitte Ederer, die Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Martha Schultz, den Vorstandsvorsitzenden der Styria Media Group, Markus Mair, sowie den Generaldirektor des Ritz-Carlton Vienna, Jean-Paul Dantil, begrüßen.

Eva Komarek, Wiener-Städtische-Vorstandsdirektorin Christine Dornaus, WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser und Škoda-Vertriebsgebietsleiterin Eva Herndlhofer überreichten die Preise an die diesjährigen Gewinnerinnen.

Wirtschaftswunder Frau
Die ausgezeichneten Unternehmerinnen sind in den unterschiedlichsten Bereichen tätig: In der Kategorie Start-up konnte Bianca Gfrei, geschäftsführende Gesellschafterin von Kiweno, die Jury überzeugen. Das 2014 gegründete Start-up entwickelte labordiagnostische Selbsttests zur Bestimmung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Das Ergebnis kann auf dem Kiweno-Onlineportal nur wenige Tage später über einen persönlichen und verschlüsselten Zugang eingesehen werden.

Die Eigentümerin von Wolena Naturbettwaren, Andrea Hager, gewann den Preis in der Rubrik Innovation. Das Unternehmen fertigt Lattenroste, Matratzen, Decken und Polster. Die Firmengründerin verwendet für die Naturschlafsysteme wärmende Schafwolle und kühlende Hanffasern, die sie aufwendig zu einem Vlies verarbeiten lässt. Die Systeme werden für jeden einzelnen Kunden individuell hergestellt, da der Lattenrost auf das Gewicht der jeweiligen Person austariert wird.

In der Kategorie Export wurde Felicitas Kohler der Unternehmerinnen-Award verliehen. Die geschäftsführende Gesellschafterin der Planlicht GmbH & Co. KG produziert in Vomp hochwertige Leuchten und Lichtsysteme. Die Exportquote beträgt bereits 70 Prozent und hat sich in den vergangenen drei Jahren mehr als verdoppelt. Die Hauptmärkte sind dabei Deutschland und Frankreich. Das Familienunternehmen hat rund 160 Mitarbeiter und wird in zweiter Generation geführt.

Für ihre Besondere unternehmerische Leistung wurde Helga Marzek, Gesellschafterin von Marzek Etiketten, ausgezeichnet. Der Betrieb ist spezialisiert auf Etiketten sowie Faltschachteln und agiert vor allem in Zentral- und Osteuropa. Seit 60 Jahren ist das Familienunternehmen auch im Weinetikettengeschäft tätig, zu den Abnehmern gehört die Winzerelite Österreichs.

Den Gewinnerinnen wurde eine von der Künstlerin Berenice Darrer eigens entworfene Trophäe überreicht, die von der Galerie Ernst Hilger gestiftet wurde und Frauen in Siegerpositionen zeigt. Weitere Sponsoren der Veranstaltung sind die Wiener Städtische Versicherung und Škoda.   

  • v.l.n.r.: Eva Komarek (Chefredakteurin WirtschaftsBlatt), Christine Dornaus (Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung), Ernst Hilger (Galerist), Eva Herndlhofer (Österreich Vertriebsgebietsleiterin Škoda), Berenice Darrer (Künstlerin), Markus Mair (Vorstandsvorsitzender Styria Media Group) (Fotos: WirtschaftsBlatt/ Elke Mayr)
    uploads/pics/C114937_Bild_2_Gruppenbild.jpg

WirtschaftsBlatt Medien GmbH

Hainburger Straße 33, 1030 Wien, Österreich
+43 (0) 1 601 17-0
[email protected]wirtschaftsblatt.at

Details

KIWENO GmbH

Daniel Swarovskistraße 69, 6067 Absam, Österreich
[email protected]kiweno.com

Details

Wolena, Andrea Hager e.U.

Holderstauden 283/8, 6886 Schoppernau, Österreich
+43 664 253 78 78

Details

planlicht GmbH & Co.KG

Fiecht Au 25, 6130 Vomp, Österreich
+43 5242 71608

Details

Marzek Etiketten GmbH

Marzek Strasse 2, 2514 Traiskirchen, Österreich
+43 2252 90500-0
[email protected]marzek.at

Details


< Zurück zur Übersicht