< Zurück zur Übersicht

Egger Wörgl feierte seinen 50. Geburtstag

Egger Wörgl feierte seinen 50. Geburtstag

12. September 2016 | 15:27 Autor: Fritz Egger GmbH Österreich, Tirol

Wörgl (A) Seit 50 Jahren werden bei EGGER Wörgl Dünnspanplatten auf höchstem Niveau produziert. Seit der Übernahme des Weichfaserplattenwerks 1966 hat sich das Werk Wörgl zu einem der größten Hersteller von Dünnspanplatten und dem weltweit einzigen Hersteller von Dünnspanplatten auf Rolle entwickelt. Als erstes gekauftes Werk stellt es den Beginn des Wachstums der EGGER Gruppe dar. Im Juni feierten über 600 Mitarbeiter und ihre Familienmitglieder ein buntes Familienfest: das 50-jährige Bestehen des Werks in Wörgl.

Am Anfang der ersten Werksübernahme von EGGER im Jahr 1966 stand eine Ressourcenfrage: „Das Weichfaserplattenwerk in Wörgl ist damals im Holzeinkauf in starker Konkurrenz zu unserem Spanplattenwerk in St.Johann gestanden, was uns die Holzbeschaffung deutlich erschwerte. Als es 1966 zum Verkauf stand, hat sich Fritz Egger sen. dazu entschieden, es zu übernehmen“, erklärt Manfred Dittrich, ehemaliger Betriebsleiter des EGGER Werkes Wörgl. Mit diesem Schachzug sicherte er sowohl den Fortbestand des Werks als auch die Rohstoffversorgung der beiden Werke in St. Johann in Tirol und Wörgl. Am Anfang brachte die Übernahme einige Herausforderungen mit sich, erinnert sich Manfred Dittrich. Einerseits war die Weichfaserplatte ein vollständig anderes Produkt als die Spanplatte aus dem Kerngeschäft von EGGER und anderseits musste sich die Belegschaft erst in die EGGER Unternehmenskultur einleben. Fritz Egger sen. förderte damals schon eine ausgewogene Mischung aus Leistungsbereitschaft und familiärer Atmosphäre. „So ist es uns gelungen, ein gemeinsames Verständnis für Qualität und Verlässlichkeit zu schaffen und dass alle an einem Strang zogen“, so Manfred Dittrich weiter. Mit der Zeit machte sich die Belegschaft die EGGER Unternehmenskultur zu eigen. Zusammen mit weiteren Investitionen und einem konsequenten Qualitätsfokus trug sie einen wesentlichen Teil dazu bei, dass sich das EGGER Werk in Wörgl zum weltweit größten Hersteller von Dünnspanplatten entwickeln konnte.

Weitblick und unternehmerischer Geist
Fritz Egger sen. erkannte bald die marktseitig insgesamt rückläufige Nachfrage nach Weichfaserplatten. Mit Weitblick und unternehmerischen Mut positionierte er das Wörgler Werk neu und setzte auf die Produktion – damals neuartiger dünner Platten – der Dünnspanplatten. Die Dünnspanplatte ist eine extradünne rohe oder beschichtete Feinspanplatte, die sich besonders für den Einsatz als hochwertiges Deck für Innentüren und für Leichtbauplatten im Möbelbau eignet. Heute werden auf einem Betriebsgelände von ca. 53.000 m2 - das entspricht in etwa der Größe von sieben Fußballfeldern - jährlich 140.000 m3 Dünnspanplatte produziert. Davon werden 1,4 Millionen m2 zu beschichteten Dünnspanplatten weiterveredelt. Ihren Anfang nahm die Dünnspanproduktion in Wörgl 1973 mit der Inbetriebnahme der ersten Kalanderanlage. Seitdem hat sich die Produktionsmenge von damals rund 51.000 m3 pro Jahr nahezu verdreifacht. Neben der laufenden Produktion investierte EGGER kontinuierlich in das Werk, in die Mitarbeiter sowie in Innovationen und entwickelte seine Fertigungsanlagen sehr eng zusammen mit den Herstellern. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Um die steigende Nachfrage nach der Wörgler Dünnspanplatte zu bedienen, wurden 1975 und 1982 zwei weitere Kalanderanlagen in Betrieb genommen. 1983 erfolgte die Inbetriebnahme der ersten Imprägnieranlage, mit der Dekorpapiere speziell beharzt werden konnten und so der weiteren dekorativen Beschichtung von Spanplatten dienten. 1988 startete die Produktion von Dünnspanplatten auf Rolle. Diese Neuerung einer nahezu `endlosen` Spanplatte erlaubte den Kunden eine sehr wirtschaftliche und verschnittgünstige Weiterverarbeitung. Basierend auf diesen Erfahrungen konnte 2011 die Entwicklung einer innovativen Dünnspan-Stützkantentechnologie realisiert werden. Als Spezialprodukt wird dabei in Wörgl die Stützkante als schmaler Dünnspanstreifen auf ca. 1,20 Meter großen Rollen produziert. Vorwiegend wird sie in Leichtbauplatten zur Aussteifung der Kante oder als Kantenstreifen bei Arbeitsplatten zur Verbesserung der Kantenqualität eingesetzt. 1990 wurde eine Beschichtungsanlage von St. Johann nach Wörgl übersiedelt, 1992 dazu noch eine Zuschnittsäge aufgestellt. Damit wurden vielfältige technische Veredelungsmöglichkeiten der Dünnspanplatte geschaffen. Das Werk erhielt 2013 die Zertifizierung des Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 und wurde für umweltbewusste Logistiksysteme mehrfach ausgezeichnet. In den vergangenen zehn Jahren wurden rund 4 Millionen Euro in den Standort Wörgl für Erweiterungen der Produktion investiert.

Mit Produktqualität und Service überzeugen
Verkauft werden die in Wörgl hergestellten Produkte mit einer Exportquote von 90 % hauptsächlich in Zentral-Europa. Im Bereich der Türen- und Dachelementeindustrie ist EGGER Wörgl ein führender und beständiger Partner mit hochwertigen Produkten und individuellen sowie leistungsstarken Servicepaketen. Neben verlässlicher Qualität zeichnet sich das Werk Wörgl vor allem durch einen hohen Grad an Flexibilität aus: „In Wörgl fertigen wir ausschließlich kundenindividuelle Aufträge, bei denen die Rezepturen und Formate je nach Bedarf variieren“, erklärt Bruno Hülsbusch, Werksleitung Verkauf in Wörgl. „Pro Jahr kommen wir durch diese enorme Individualisierung auf eine fast unzählige Menge an Produktvarianten. Mit dieser Leistung können wir unsere Absätze und unser erfolgreiches Fortbestehen in diesen speziellen Kundensegmenten sicherstellen“, so Bruno Hülsbusch weiter. „Unsere Mitarbeiter sind lange Jahre bei uns und sehr erfahren. Sie gewährleisten, dass wir verlässlich produzieren und pünktlich liefern.“

Perspektiven schaffen
Damals wie heute baut unternehmerischer Erfolg auf tatkräftige Mitarbeiter auf, so auch bei EGGER in Wörgl. Anfangs waren zwischen 60 und 70 Personen im Werk beschäftigt. Mittlerweile ist die Mitarbeiterzahl auf 190 Beschäftigte angestiegen. Diese Entwicklung stärkte EGGER in Wörgl zunehmend in seiner Bedeutung als regionaler Arbeitgeber. Dass die Mitarbeiter ihren Arbeitgeber schätzen, zeigte vor kurzem die Auszeichnung „Bester Arbeitgeber Tirols“, bei dem das Institut „Great Place to Work“ das Tiroler Familienunternehmen als Siegerbetrieb präsentierte. Zudem nimmt EGGER auch seine Verantwortung als Ausbildungsbetrieb wahr und bildet momentan acht Lehrlinge im Werk Wörgl in den Berufen Elektro- Holz- und Metalltechniker aus. Als „ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“ ermöglicht EGGER Wörgl den Fachkräften von morgen eine solide und vielversprechende Ausbildung.

Rohstoffversorgung

Am Standort Wörgl gilt es nicht nur den eigenen jährlichen Holzbedarf von circa 200.000 Festmetern zu beschaffen. Von hier aus wird nach wie vor der gesamte Holzeinkauf für das Stammwerk in St. Johann in Tirol gesteuert. Bei der Beschaffung liegt der Fokus auf lokalem Holz aus umliegenden Forstbetrieben, Sägewerken und privaten Klein- oder Kleinstwaldbesitzern. Mehr als 75 Prozent des Holzbezuges stammen aus einem Umkreis von 100 km, wodurch lange Transportwege vermieden und die CO2-Belastung für die Umwelt reduziert wird. Die eingekauften Hölzer unterliegen den strengen Kontrollverfahren zur Nachhaltigkeit, verankert in der europäischen Gesetzgebung sowie gängigen international anerkannten Forstzertifizierungen.

Blick in die Zukunft
Walter Schiegl hat seinen beruflichen Werdegang bei EGGER in Wörgl als junger Techniker begonnen und ist heute Leiter für Technik und Produktion der gesamten EGGER Gruppe. Er prognostiziert dem Werk eine positive Zukunft: „Die Umstellung auf die Produktion von Dünnspanplatten 1973 war ein Wagnis, das sich ausgezahlt hat. Heute verfügen wir über eine breite Kundenbasis bei gleichzeitiger großer Kundennähe. Der Wettbewerb hat sich konsolidiert und die Rohstoffsituation stabilisiert. In unseren Grundsätzen ist der Innovationsgedanke fest verankert. Wörgl wird mit der Entwicklung neuer und innovativer Produkte dabei weiterhin eine zentrale Rolle einnehmen. Hohe Veränderungsbereitschaft, Motivation und Loyalität zeichnen unsere Wörgler Mitarbeiter seit jeher aus.“

    Fritz Egger GmbH & Co. OG

    Weiberndorf 20, 6380 St. Johann in Tirol, Österreich
    +43 50 600-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht