< Zurück zur Übersicht

Der Hörtnagl-Standort in Hall in Tirol wurde 1996 eröffnet und in den Jahren 2004 und 2014 um neue hochmoderne Produktionsflächen erweitert (Visualisierung: ATP/Becker Lacour)

Tiroler Traditionsunternehmen Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH feiert 20 Jahre Standort Hall

10. Februar 2016 | 14:55 Autor: redkom Österreich, Tirol

Hall in Tirol (A) Im Februar 2016 feiert Hörtnagl am Standort Hall 20 Jahre. Seit der Übersiedelung des Tiroler Traditionsunternehmens im Jahr 1996 von Innsbruck nach Hall wurde die Produktion laufend erweitert und konsequent in die Qualitätssicherung investiert.

1994 fällt im Familienunternehmen der Entschluss. Das Hörtnagl-Stammhaus am Burggraben in Innsbruck bietet nicht mehr genügend Platz für Produktion und Verwaltung.  Eine Übersiedelung bzw. Neubau auf der grünen Wiese steht im Raum. Nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit ist es dann soweit. Am 12. Februar 1996 eröffnet im Gewerbegebiet am westlichen Ende von Hall in Tirol der neue Standort der Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH.

Der Neubau gilt als eine der modernsten Branchen-Produktionsstätten in Österreich und beherbergt Anlieferung, Zerlegung, Verarbeitung, Verpackung, Kommissionierung, Auslieferung sowie die Verwaltung und einen Abholmarkt. In den neuen Standort in Hall mit einer Gesamtfläche von 5.700 Quadratmeter investiert das Unternehmen 10 Mio. Euro. Zehn Jahre später wird der Standort Hall im Jahr 2004 erneut erweitert. Die Produktion wird um eine 500 Quadratmeter große Halle mit Anlagen für den Verpackungs- und Kommissionierungsbereich vergrößert. Weitere zwei Millionen Euro fließen damit in die regionale Standortsicherung.

„Ein Unternehmen, das regional produziert und größten Wert auf Herkunft und Qualität seiner Produkte, Frische und kurze Transportwege legt, muss auch laufend um die Standortsicherung bemüht sein“, betont Hauptgesellschafterin Doris Daum-Hörtnagl. „Um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken hat es uns daher auch nie an Investitions- und Innovationsfreude gefehlt“,  blickt die Hörtnagl-Chefin auf diese zwei Meilensteine der insgesamt 153-jährigen Unternehmensgeschichte zurück.

Die Umsiedelung des Stammbetriebes von Innsbruck nach Hall hat sich in jeder Hinsicht als goldrichtig erwiesen. Denn schließlich verändern sich nicht nur Produktionsbedingungen, sondern auch Konsumentenwünsche. Mit der Errichtung der neuen Slicer-Halle im Jahr 2004 trug Hörtnagl einem wachsenden Markttrend Rechnung. „Das Kundenbedürfnis nach bereits geschnittenen und verpackten Schinken- und Wustprodukten hat in den letzten Jahren stetig zugenommen“, erklärt Hans Plattner dazu.

Diesem Trend wollte man bei Hörtnagl entgegenkommen. Erstmals wurde es durch die Vergrößerung der Produktion mit einer Slicer-Anlage möglich, Wurstwaren, wie Schinkenwurst, Extrawurst oder Karreespeck frisch geschnitten und verpackt für Konsumenten, Handel und Gastronomie anzubieten. „Rückblickend haben wir damit zum genau richtigen Zeitpunkt die Weichen für den Verkauf der heute so beliebten geschnittenen Wurstwaren in SB-Packungen gestellt“, so Hörtnagl-Geschäftsführer Friedrich Auer.

Im Jahr 2013 wird das Tiroler Traditionsunternehmen 150 Jahre alt und verbindet das Jubiläum mit der erneuten Modernisierung und Erweiterung des Standortes in Hall. „Wir wollen unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken und in Konsumentenfreundlichkeit und Qualität investieren. Das 150-jährige Jubiläum ist der passende Zeitpunkt in die Standort- und Qualitätssicherung und damit in die Zukunft unseres Unternehmens zu investieren“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Hans Plattner beim Spatenstich im Juni 2013.

Im Frühjahr 2014 wird die neue 1.500 Quadratmeter große Produktionshalle fertig gestellt und an den „Altbau“ in der Zentrale in Hall angedockt. Die bisherige Produktionsfläche vergrößert sich damit von 5.700 Quadratmeter auf insgesamt 7.200 Quadratmeter. Die Investitionssumme beträgt mehr als sechs Mio. Euro. Die neue Halle bietet Platz für  zusätzliche Anlagen für Reifung, Kommissionierung und Verpackung und trägt der stark steigenden Nachfrage nach geschnittener und bereits verpackter Wurstwaren Rechnung.

Die Wurst- und Schinkenprodukte werden vollautomatisch unter Reinraumbedingungen geschnitten und verpackt. Herzstück der Produktion ist der Slicer, der die Wurststangen und Schinken schneidet. Bis zu 1.400 Blatt pro Minute sind möglich. Mittels computergesteuerter Software werden die geschnittenen Blätter portioniert und die einzelnen Portionen unter Reinraum-Bedingungen verpackt und etikettiert. Auf allen Produktionsebenen setzt Hörtnagl auf Internationale Standards bezüglich Produktsicherheit, Rückverfolgung, Qualität und Hygiene, gewährleistet durch das von Quality Austria verliehene Zertifikat „International Food Standard“ (IFS). 

Der Verkauf von hochwertigen Wurstwaren - griffbereit und bereits geschnitten im SB-Regal - hat sich übrigens zu einem echten Verkaufsschlager bei Hörtnagl entwickelt. Mehr als zwei Millionen Packungen gingen allein 2015 über die Ladentische. Als geschnittene und verpackte Wurstwaren erhältlich sind z.B. die beliebten Hörtnagl Produkte Extrawurst, Paprikawurst, Landschinken, Karreespeck und Salami (u.v.m.). Die Konsumenten finden die geschnittenen Wurst- und Schinkenprodukte bei MPREIS, SPAR, BILLA und MERKUR, im Lebensmittelhandel sowie in den vierzehn Hörtnagl Filialen.

Eine dieser vierzehn Filialen befindet sich seit 1996 in der Hörtnagl Zentrale in Hall. Der bei der Bevölkerung in der Region beliebte Abholmarkt wurde im Zuge der jüngsten Produktionserweiterung ebenfalls vergrößert und bietet Heiße Theke, Mittagstisch und Jausengeschäft. Mit der Investition in Wettbewerbsfähigkeit und Standortsicherung wuchsen auch die Arbeitsplätze. Allein durch die 2013/14 erfolgte Produktionserweiterung entstanden zehn neue Arbeitsplätze.

  • Bürgen für die Qualität der Produkte: Hans Plattner, geschäftsführender Gesellschafter, Hauptgesellschafterin Doris Daum-Hörtnagl, Geschäftsführer Friedrich Auer (v.l.) (Foto: Hörtnagl/Die Fotografen)
    uploads/pics/C119454_PlattnerHoertnaglAuer.jpg
  • Mit dem Spaten in der Hand den Standort sichern: Geschäftsführer Friedrich Auer, Hauptgesell-schafterin Doris Daum-Hörtnagl und Hans Plattner, geschäfts-führender Gesellschafter (v.l.) (Foto: Hörtnagl/Egger)
    uploads/pics/C119454_AuerDaumPlattner_Kopie.jpg

Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH

Trientlstraße 5, 6060 Hall, Österreich
+43 5223 506-0

Details


< Zurück zur Übersicht