Wirtschaftskalender

< Zurück zur Übersicht

Internationale Konferenz "Interactive Music Technologies"
23. Jän 2020 10:30 - 19:00


Ort:
Parkhotel Billroth
Billrothstraße 2, 5340 St. Gilgen
Details
Parkhotel Billroth
Billrothstraße 2 St. Gilgen 5340


Die Kick-Off-Konferenz „Interactive Music Technologies“ am Donnerstag, 23.01.2020 im Hotel Billroth in St. Gilgen am Wolfgangsee bildet den Auftakt für eine neue Forschungspartnerschaft.

Die Konferenz hat drei Schwerpunkte: Erstens die Anwendung von Data Science und Information Retrieval in der Musikwissenschaft, zweitens neue Weisen der Interaktion mit intelligenten musikalischen Systemen und in der multimedialen Performance Art sowie drittens die Konvergenz von Musik- und Bewegungswissenschaft (Kinesiologie) – vor allem auch in „Aware Systems“ zur besseren Erfassung und Analyse menschlicher Bewegungsabläufe.

Von Pervasive Computing bis zur automatischen Musikanalyse

Es werden SpezialistInnen aus sieben EU-Staaten mit Vorträgen erwartet:

  • Der Pervasive-Computing-Pionier Alois Ferscha (Johannes-Kepler-Universität Linz und RSA FG, Linz/Wien),
  • der Experte für Aware Systems Benedikt Gollan (Research Studio Pervasive Computing Applications, RSA FG. Linz/Wien),
  • der Data Scientist und Open-Data-Pionier Petr Knoth (Research Studio Data Science, RSA FG, Wien und Open University, UK),
  • die Expertin für interdisziplinäre Performance Kunst Helmi Vent (ehemals Universität Mozarteum Salzburg),
  • der Information-Retrieval-Experte Peter Knees (TU Wien),
  • die Blockchain-Spezialistin Sandra Vengadasalam (Max-Planck-Digital Labs, Deutschland),
  • die Physikerin und Komponistin Maria Mannone (Universita di Palermo, Italien),
  • die Interaktivitäts- und Multisensorik-Forscherin Stefania Serafin (Aalborg University, Dänemark),
  • der Interaktions- und Bewegungsforscher Frédéric Bevilacqua (Université Pierre et Marie Curie, Frankreich),
  • der HCI- und Machine Learning-Experte Sergi Jordà (Universitat Pompeu Fabra, Spanien),
  • der Musikologe und Musikpsychologe Hauke Egermann (University of York, UK) und
  • der Experte für Semantic Web-Repräsentationen und Methoden der automatischen Musikanalyse Tillman Weyde (City University of London, UK).


„Konferenz ist ein Muss für alle MusikwissenschaftlerInnen“

„Hervorragende Vortragende machen dieses Event zu einem Muss für ForscherInnen der Musikwissenschaft und benachbarter Fächer“, sagt die für Wissenschaft ressortzuständige Salzburger Landesrätin Andrea Klambauer.

„Wir wollen die Herausforderung der Digitalisierung mit kompetenten Partnern im Bereich der digitalen Technologien angehen“, bemerkt die Rektorin der Universität Mozarteum Salzburg, Elisabeth Gutjahr, zur Motivation des Mozarteums und der beginnenden Zusammenarbeit mit der RSA FG.

„Unser Ziel ist es, Forschungsnetzwerke im Bereich der digitalen Musiktechnologien und der digitalen musikalischen Kreativität zu verbinden um von Salzburg aus gemeinsam innovative Forschungsprojekte in Digital Intelligence & Music aufzusetzen“, sagt Peter A. Bruck, Geschäftsführer der RSA FG. „Dabei stehen sowohl wissenschaftliche Originalität als auch Potentiale für Wertschöpfung im Mittelpunkt.“

Nähere Informationen unter musictec.researchstudio.at. Anmeldungen sind auf dieser Website möglich oder direkt bei [email protected]researchstudio.at. Die Konferenz findet von 10:30 bis ca. 19:00 statt. Die Teilnehmerzahl ist aus Platzgründen limitiert.

Die Kick-Off-Konferenz „Interactive Music Technologies“ am Donnerstag, 23.01.2020 im Hotel Billroth in St. Gilgen am Wolfgangsee bildet den Auftakt für eine neue Forschungspartnerschaft. Die Konferenz hat drei Schwerpunkte: Erstens die Anwendung von Data Science und Information Retrieval in der Musikwissenschaft, zweitens neue Weisen der Interaktion mit intelligenten musikalischen Systemen und in der multimedialen Performance Art sowie drittens die Konvergenz von Musik- und Bewegungswissenschaft (Kinesiologie) – vor allem auch in „Aware Systems“ zur besseren Erfassung und Analyse menschlicher Bewegungsabläufe.Von Pervasive Computing bis zur automatischen MusikanalyseEs werden SpezialistInnen aus sieben EU-Staaten mit Vorträgen erwartet: Der Pervasive-Computing-Pionier Alois Ferscha (Johannes-Kepler-Universität Linz und RSA FG, Linz/Wien),der Experte für Aware Systems Benedikt Gollan (Research Studio Pervasive Computing Applications, RSA FG. Linz/Wien),der Data Scientist und Open-Data-Pionier Petr Knoth (Research Studio Data Science, RSA FG, Wien und Open University, UK),die Expertin für interdisziplinäre Performance Kunst Helmi Vent (ehemals Universität Mozarteum Salzburg),der Information-Retrieval-Experte Peter Knees (TU Wien),die Blockchain-Spezialistin Sandra Vengadasalam (Max-Planck-Digital Labs, Deutschland),die Physikerin und Komponistin Maria Mannone (Universita di Palermo, Italien),die Interaktivitäts- und Multisensorik-Forscherin Stefania Serafin (Aalborg University, Dänemark),der Interaktions- und Bewegungsforscher Frédéric Bevilacqua (Université Pierre et Marie Curie, Frankreich),der HCI- und Machine Learning-Experte Sergi Jordà (Universitat Pompeu Fabra, Spanien),der Musikologe und Musikpsychologe Hauke Egermann (University of York, UK) undder Experte für Semantic Web-Repräsentationen und Methoden der automatischen Musikanalyse Tillman Weyde (City University of London, UK). „Konferenz ist ein Muss für alle MusikwissenschaftlerInnen“„Hervorragende Vortragende machen dieses Event zu einem Muss für ForscherInnen der Musikwissenschaft und benachbarter Fächer“, sagt die für Wissenschaft ressortzuständige Salzburger Landesrätin Andrea Klambauer.„Wir wollen die Herausforderung der Digitalisierung mit kompetenten Partnern im Bereich der digitalen Technologien angehen“, bemerkt die Rektorin der Universität Mozarteum Salzburg, Elisabeth Gutjahr, zur Motivation des Mozarteums und der beginnenden Zusammenarbeit mit der RSA FG.„Unser Ziel ist es, Forschungsnetzwerke im Bereich der digitalen Musiktechnologien und der digitalen musikalischen Kreativität zu verbinden um von Salzburg aus gemeinsam innovative Forschungsprojekte in Digital Intelligence & Music aufzusetzen“, sagt Peter A. Bruck, Geschäftsführer der RSA FG. „Dabei stehen sowohl wissenschaftliche Originalität als auch Potentiale für Wertschöpfung im Mittelpunkt.“Nähere Informationen unter musictec.researchstudio.at. Anmeldungen sind auf dieser Website möglich oder direkt bei [email protected] Die Konferenz findet von 10:30 bis ca. 19:00 statt. Die Teilnehmerzahl ist aus Platzgründen limitiert.


Organisator:
Research Studios Austria Forschungsgesellschaft mbH
Leopoldskronstraße 30, 5020 Salzburg
Details

< Zurück zur Übersicht