< Zurück zur Übersicht

LRin Patrizia Zoller-Frischauf und LR Johannes Tratter: „Zehn Millionen Euro jährlich an Landesförderungen für Tiroler Gemeinden im Rahmen der Breitbandoffensive.“

Landesförderungen von zehn Millionen Euro für Breitbandoffensive

24. Feber 2016 | 10:28 Autor: Land Tirol Österreich, Tirol

Innsbruck (A) Tirols Gemeinden bieten hohe Lebensqualität bis in die entlegensten Täler: Damit das auch in Zukunft so bleibt und das Leben und Wirtschaften auf höchstem Niveau gehalten werden kann, unterstützt das Land Tirol die Gemeinden mit der Breitbandinitiative zur Versorgung mit ultraschnellem Internet. Dabei fließen jährlich rund zehn Millionen Euro an Landesförderungen an die Gemeinden.

Mit Ende 2015 haben sich bereits 129 Tiroler Gemeinden an der Breitbandoffensive beteiligt – eine Erfolgsbilanz für LRin Patrizia Zoller-Frischauf und LR Johannes Tratter.

Standortvorteil schnelles Internet

„Mit der Breitbandoffensive unterstützt das Land Tirol die Gemeinden, einen besonderen Standortvorteil für die Bevölkerung und die Wirtschaft sicherzustellen. Im Endausbau können 214.000 Tirolerinnen und Tiroler im ländlichen Raum mit ultraschnellem Internet versorgt werden. Bis zum Jahr 2018 investieren wir insgesamt 50 Millionen Euro an Landesförderungen in den Breitbandausbau“, kündigt LRin Zoller-Frischauf an.

Die Landesförderungen in der Höhe von zehn Millionen Euro jährlich teilen sich in 7,5 Millionen Euro aus der Breitbandförderung und 2,5 Millionen Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds auf.   

Gemeindeübergreifende Zusammenarbeit bewährt sich

Durch die Novelle des Tiroler Raumordnungsgesetzes im Jahr 2015 kann die konkrete Abwicklung dieses großen Infrastrukturvorhabens über die Planungsverbände erfolgen. „Ziel ist, bei gemeindeübergreifenden Projekten wie dem Breitbandausbau teure Insellösungen zu vermeiden und die bereits bestehenden Strukturen optimal zu nutzen“, erklärt LR Tratter den Vorteil regionaler Zusammenarbeit über Gemeindegrenzen hinweg: „Der ländliche Raum wird damit insgesamt gestärkt und die Lebensqualität jenseits der urbanen Zentren gefördert!“

23 weitere Tiroler Gemeinden profitieren vom neuen Leerrohrprogramm
Neben dem eigenen Landesprogramm für die Breitbandförderung gibt es auch eine zweite Fördersäule durch das Infrastrukturministerium, das erstmals ein Leerrohrprogramm ausgeschrieben hat. Auch hier ist Tirol auf der Überholspur, freut sich Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf:

„Die Ausschreibung mit starker Tiroler Beteiligung bringt heuer 23 weiteren Tiroler Gemeinden ultraschnelles Internet. Dabei wird ein Investitionsvolumen von weit über elf Millionen Euro ausgelöst, das nahezu gänzlich der Tiroler Wirtschaft zugute kommt. Die Förderungen von Land Tirol und Bund zusammen betragen dafür über acht Millionen Euro.    

    Amt der Tiroler Landesregierung

    Eduard-Wallnöfer-Platz 3, 6020 Innsbruck, Österreich
    +43 512 508-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht