< Zurück zur Übersicht

Aus den Händen von Bundesminister DI Andrä Rupprechter (ganz rechts) und LHStv. ÖR Josef Geisler (ganz links) übernahmen Ing. Alexander Zlotek, Harald Stöger und DI Markus Lechleitner für die Alpenländische die Zertifizierungsurkunden.

„klima:aktiv“-Zertifizierung für Alpenländische Wohnungen in Nauders und Wörgl wurden

25. November 2014 | 10:22 Autor: polak Medienservice Tirol

Innsbruck (A) Der gemeinnützige Wohnbauträger Alpenländische ist bestrebt, den Gesamtenergiebedarf der errichteten Gebäude möglichst gering zu halten. 2012 hat sich das Unternehmen durch den Beitritt zur Initiative „klima:aktiv“ zum klimaschonenden und bewohnerorientierten Bauen verpflichtet. Kürzlich wurden zwei weitere Gebäude zertifiziert. 
 
Der Wunsch nach energetisch hocheffizienten Gebäuden wird immer größer. Zudem steigen das Bewusstsein bezüglich der Schadstoffbelastung in der Atemluft und das damit verbundene Bestreben nach möglichst ökologischer und professioneller Ausführung der Wohnungen. Die Alpenländische hat klare Zielsetzungen: möglichst kleiner Primärenergieaufwand durch geeignete Dämmmaßnahmen, Nutzung der Sonnen- bzw. regenerativer Energie, Verwendung von lokal verfügbaren, möglichst unbedenklichen Baustoffen. Bewusst verzichtet der Bauträger auf Weichmacher und umweltschädliche Treibmittel in den Produkten. So werden beispielsweise ausschließlich Bodenbeläge aus Holz oder Keramik verwendet. Weiters kommen nur lösungsmittelfreie und mit Umweltsiegeln ausgezeichnete Kleber, Farben, Beschichtungen und Dämmmaterialien zum Einsatz.

Weitere Zertifizierungen werden folgen

Im Jahr 2014 wurden sechs Passivhaus-Anlagen mit insgesamt 187 Wohneinheiten auf den „klima:aktiv“-Gebäudestandard geprüft. Dabei werden vor der Übergabe an die Bewohner Messungen der Innenluft auf Formaldehyd und flüchtige organische Verbindungen durchgeführt. Die Proben werden dann nach österreichischen und deutschen Richtlinien sowie nach den von der Weltgesundheitsorganisation vorgegebenen Werten untersucht.

Kürzlich erhielten zwei der sechs geprüften Anlagen, die Wohnanlage in Nauders und jene in Wörgl, vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich die „klima:aktiv“-Zertifizierung. In Wörgl wurden 36 Wohnungen errichtet, in Nauders sind 18 Einheiten nach den strengen Standards entstanden. „Die vier weiteren, geprüften Objekte werden wohl im nächsten Jahr die Zertifizierung erhalten. Es ist unser Bestreben, für alle unsere Wohnanlagen dies zu erreichen“, erklärt DI Markus Lechleitner (Geschäftsführer Alpenländische) anlässlich der Übergabefeierlichkeiten.

Hochwertiger, leistbarer Wohnraum
Die Wohnungen der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft überzeugen somit nicht nur durch den Passivhausstandard und die moderaten Mieten, sondern auch durch die Vermeidung von Schadstoffbelastungen durch den Einbau hochwertiger Komfortlüftungen in Kombination mit einem gesunden Raumklima.
 

    Alpenländische Heimstätte

    Viktor-Dankl-Straße 6-8 , 6020 Innsbruck
    Österreich
    +43 512 57 14 11-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht