< Zurück zur Übersicht

Sitzung der Tiroler Landesregierung (Bild: Land Tirol/Berger)

Stabiler Wirtschaftsstandort Tirol

03. Juni 2014 | 11:13 Autor: Land Tirol Tirol

Innsbruck (A) „Tirol ist ein stabiler Wirtschaftsstandort. Mit 312.148 Beschäftigten haben wir so viele Beschäftigte wie noch nie. Auch die Zahl der Unternehmensneugründungen ist auf anhaltend hohem Niveau“, freut sich LH Günther Platter über positive Kennzahlen der Tiroler Wirtschaft und des heimischen Arbeitsmarktes.

Dass sich Tirol in einem wirtschaftlich nach wie vor schwierigen Umfeld gut behauptet, liegt vor allem auch an der soliden Finanzlage des Landes: „Weil das Land ordentlich wirtschaftet, sind wir in der Lage, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie die Wirtschaft mit jährlich rund 40 Millionen Euro zu unterstützen. Damit sichern und schaffen wir Arbeitsplätze und investieren in die Zukunft“, so Platter.

Wirtschaftsförderung für 10.500 Arbeitsplätze
Die konjunkturelle Entwicklung lag in Tirol im vergangenen Jahr leicht über dem Bundesdurchschnitt. Für heuer wird ein Wachstum von zwei Prozent erwartet. Das Land Tirol ist dafür ein wesentlicher Impulsgeber. „Durch die Tiroler Wirtschaftsförderung konnten im Jahr 2013 9.780 Arbeitsplätze gesichert und 868 Arbeitsplätze neu geschaffen werden. Rund  32 Millionen Euro schüttete das Land Tirol an Förderungen für Wirtschaft, Technologie, Infrastruktur und Breitbandausbau im vergangenen Jahr aus“, berichtet Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Einen besonders hohen Stellenwert misst Zoller-Frischauf dem Breitbandausbau zu: „Schnelles Internet ist die wichtigste Infrastruktur der Zukunft.“

Im Bundesländer- und im EU-Regionalvergleich hat Tirol mit 6,4 Prozent (nationale Berechnungg) und drei Prozent (EU-Berechnung) nach wie vor eine sehr geringe Arbeitslosenquote. Trotzdem waren in Tirol im vergangenen Jahr über 21.000 Personen auf Arbeitssuche. „Die Arbeitsmarktförderung des Landes unterstützt Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dabei, den Anforderungen des Arbeitsmarktes so gut wie möglich zu entsprechen. Mehr als 7,6 Millionen Euro jährlich fließen in die Arbeitsmarktförderung“, erklärt LR Johannes Tratter. Einen Schwerpunkt legt das Land Tirol mit einem Fördervolumen von 4,2 Millionen Euro auf den Jugendsektor. Ein Fokus wird auch auf ältere arbeitslose Personen gelegt.


    < Zurück zur Übersicht